Abschreibungsmethoden

Betrieblich genutzten Wirtschaftsgüter verlieren im Laufe der Zeit an Wert. Der Wertverlust wird über Abschreibungen berücksichtigt. Zur Auswahl stehen die linerare oder degressive AfA, die GWG-Abschreibung und die Sonderabschreibung. 

Die meisten betrieblich genutzten Wirtschaftsgüter verlieren im Laufe der Zeit an Wert. Der Wertverlust wird über Abschreibungen berücksichtigt. Die Abschreibungsdauer richtet sich nach der Nutzungsdauer des jeweiligen Wirtschaftsguts. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Absicherung bei Pflege und Betreuung

Ein Ratgeber für Angehörige und Betroffene 

Die akute oder zukünftige Pflegebedürftigkeit von Angehörigen wirft viele rechtliche und finanzielle Fragen auf, wie z. B. bei Auswahl der Pflegeform, Umbaumaßnahmen, Pflegezusatzversicherung. Die wichtigsten Beiträge aus Ihren Steuertipps-, Geldtipps- und Rechtstipps-Ratgebern in einem Spezialband zusammengestellt. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Anmeldung/Eröffnung eines Betriebes

Wenn Sie sich selbstständig machen, sind Sie verpflichtet, Ihre Tätigkeit innerhalb eines Monats beim Finanzamt anzumelden.Wir sagen Ihnen, worauf Sie dabei achten müssen. 

Wenn Sie einen Betrieb eröffnen, sich also selbstständig machen, sind Sie verpflichtet, Ihre Tätigkeit innerhalb eines Monats anzumelden. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Arbeitslosenversicherung für Selbstständige

 

Existenzgründer können sich innerhalb von drei Monaten nach Aufnahme der selbstständigen Tätigkeit zur freiwilligen Weiterversicherung in der gesetzlichen Arbeitslosenversicherung anmelden. Das sind die Voraussetzungen: 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Arbeitsmittel

Computer, Fachliteratur, Büromöbel, Telefon, Büromaterial oder Berufskleidung: Die Kosten dafür sind bei überwiegender beruflicher Nutzung abziehbar. 

Computer, Fachliteratur, Büromöbel, Aktentasche, Telefon oder Handy, Büromaterial oder Berufskleidung, fast jeder nutzt das eine oder andere davon beruflich. Im Fachjargon werden sie deshalb Arbeitsmittel genannt. Die Kosten hierfür sind komplett absetzbar, wenn diese Gegenstände zu mindestens 90 % beruflich genutzt werden. Das heißt im Umkehrschluss: Ab einer 10 %igen privaten Mitbenutzung fallen die Anschaffungskosten in Höhe des privaten Nutzungsanteils steuerlich unter den Tisch. Allerdings gelten für einige teils beruflich, teils privat genutzte Gegenstände wie z.B. Computer, Telefon und Internet Sondervorschriften für die Aufteilung der Kosten. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Arbeitszimmer

Viele Lehrer, Beamte und Angestellte nutzen ein häusliches Arbeitszimmer. Die Kosten dafür sind oft, aber nicht immer als Werbungskosten absetzbar. 

Viele Angestellte, Beamte und Lehrer nutzen für ihre beruflichen Aufgaben ein häusliches Arbeitszimmer. Die Kosten dafür sind oft, aber nicht immer steuerlich absetzbar. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Basiswissen Umsatzsteuer

In unserem Basisbeitrag zur Umsatzsteuer informieren wir Sie über das Wichtigste aus diesem Steuerbereich. 

An der Umsatzsteuer kommt kein Selbstständiger vorbei. In unserem Basisbeitrag zur Umsatzsteuer informieren wir Sie über das Wichtigste aus diesem Steuerbereich. Wir geben ihnen damit das Grundwissen an die Hand, über das Sie als Unternehmer verfügen sollten. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Behinderter Mensch

Behinderungsbedingte Aufwendungen sind oft hoch. Wir sagen Ihnen, wie behindertengerechtes Wohnen oder Kuren steuerlich begünstigt sind. 

Behinderungsbedingte Aufwendungen sind oft hoch. Durch den Abzug als außergewöhnliche Belastungen beteiligt sich der Fiskus daran. Es gibt zwei Wege der steuerlichen Entlastung: 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Behinderung: Ratgeber für Betroffene und Angehörige

Es gibt vieles, was im Zusammenhang mit einer Behinderung zu berücksichtigen ist - von den Auswirkungen im Beruf über die Rente bis zu den Nachteilsausgleichen. In diesem Beitrag erfahren Sie alles Wesentliche zu diesem Thema. 

Ein Leben mit einer Behinderung ist aufwändiger und mühseliger - das erleben Behinderte tagtäglich. Dennoch ist es für viele ein großer Schritt, sich einen Schwerbehinderten- oder Behindertenausweis ausstellen und sich somit sein Anders-Sein schriftlich dokumentieren zu lassen. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Berufsausbildung

Je nachdem, welcher Art eine Bildungsmaßnahme ist und welchem Zweck sie dient, gilt für die Kosten der Sonderausgaben- oder der Werbungskostenabzug. 

Je nachdem, welcher Art eine Bildungsmaßnahme ist und welchem Zweck sie dient, gilt für die Kosten der Sonderausgaben- oder der Werbungskostenabzug. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Besteuerung von Renten

Seit dem Alterseinkünftegesetz gelten für Renten neue Steuerregeln. Ob Sie als Rentner Steuern zahlen müssen, hängt vor allem davon ab, wie hoch der steuerpflichtige Anteil Ihrer Rente ist, denn Renten werden unterschiedlich besteuert. 

Seit 2005 gelten für Renten neue Steuerregeln. Eine Rentensteuer wie häufig zu lesen ist, wurde durch das Alterseinkünftegesetz aber nicht eingeführt. Ob Sie als Rentner eine Steuererklärung abgeben und Steuern zahlen müssen, hängt vor allem davon ab, wie hoch der steuerpflichtige Anteil Ihrer Rente(n) ist. Denn Renten werden höchst unterschiedlich besteuert: 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Betriebliche Nutzung des eigenen Pkw

 

Wenn Sie einen Pkw zu nicht mehr als 50 % betrieblich nutzen, können Sie auf die Zuordnung zum Betriebsvermögen verzichten und den Pkw als Privatvermögen behandeln. Die Kfz-Kosten, die anteilig auf die betriebliche Nutzung entfallen, dürfen Sie in diesem Fall als Aufwandseinlage steuerlich geltend machen. Wenn Sie den Pkw nach ein paar Jahren verkaufen, kann diese Lösung sogar erheblich günstiger sein als ein Betriebs-Pkw. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Betriebliche Nutzung eines Leasing-Pkw

 

Immer mehr Geschäftswagen werden nicht gekauft, sondern geleast. Wenn Sie sich mit den steuerlichen Vorschriften für Leasing-Fahrzeuge auskennen, haben Sie sehr gute Gestaltungsmöglichkeiten. Vor allem mit der zu Beginn des Vertrags üblichen Sonderzahlung in Höhe von mehreren Tausend Euro können Sie hervorragend Ihren Gewinn beeinflussen. Denn bei der Einnahmen-Überschuss-Rechnung ist die Sonderzahlung sofort in voller Höhe als Betriebsausgabe abziehbar. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Betriebs-Pkw I: Zuordnung, Anschaffung und Abschreibung

 

Beim Geschäftswagen eines Selbstständigen muss zunächst geklärt werden, ob er zum Betriebsvermögen gehört. Beträgt die betriebliche Nutzung des Pkw über 50 %, handelt es sich um notwendiges Betriebsvermögen. Falls kein Fahrtenbuch geführt wird, muss in diesem Fall die private Kfz-Nutzung über die 1 %-Methode versteuert werden. Bei einer betrieblichen Nutzung zwischen 10 % und 50 % haben Sie ein Wahlrecht: Sie können das Fahrzeug als gewillkürtes Betriebsvermögen behandeln oder Sie können es im Privatvermögen belassen. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Betriebs-Pkw II Laufende Kosten, Entnahme und Verkauf

 

In diesem Beitrag geht es zunächst um die laufenden Kosten, die bei einem Pkw anfallen, der zu Ihrem Betriebsvermögen gehört. Einen Überblick gibt das ABC der abziehbaren Kfz-Kosten . Wir sagen Ihnen dann 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Das gilt für das Arbeitsverhältnis bei Schwangerschaft, Mutterschutz und Elternzeit

Rechtstipps zu Schwangerschaft und Berufstätigkeit, wie Mutterschutz, Beschäftigugsverbote und Elternzeit 

Sind Sie berufstätig und erwarten Ihr erstes Kind? Dann haben Sie bestimmt viele Fragen zum Arbeitsrecht. Ab wann genießen Sie Mutterschutz? Wie lange dauert der Mutterschutz? Ab wann beginnt die Elternzeit? Hier finden Sie die wichtigsten arbeitsrechtlichen Aspekte von Schwangerschaft, Mutterschutz und Elternzeit zusammengefasst. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Das sollten Sie über Rechnungen wissen

 

Für Formalien, noch dazu steuerliche, können sich nur wenige Selbstständige begeistern. Das ist nachvollziehbar. Leider aber lässt sich vor allem dort, wo viel Formales zu beachten ist, nicht nur sehr schnell, sondern oft auch viel Geld verlieren. Von daher lohnt es sich für jeden Selbstständigen, den Kampf mit den Formvorschriften aufzunehmen und ihn für sich zu entscheiden. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Der SteuerOrdner

Für Ihre Steuerunterlagen 

Der SteuerOrdner hilft Ihnen schon während des Jahres, Belege und Unterlagen für die nächste Steuererklärung systematisch zu ordnen – 365 Tage im Jahr. Übersichtliche Register sorgen dafür, dass Sie keine Ausgaben vergessen. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Die Klage vor dem Finanzgericht

Das Finanzamt hat Ihren Einspruch ganz oder teilweise mit einer Einspruchsentscheidung abgelehnt. Wer jetzt zu seinem Recht kommen will, muss den nächsten Schritt gehen: Das ist die Klage vor dem Finanzgericht. 

Das Finanzamt hat Ihren Einspruch ganz oder teilweise mit einer Einspruchsentscheidung abgelehnt. Wer jetzt zu seinem Recht kommen will, muss den nächsten Schritt gehen: Das ist die Klage vor dem Finanzgericht. Sind Sie sich nicht sicher, ob die Klage für Sie der richtige Weg ist? Wir helfen Ihnen bei der Entscheidung. In der Broschüre erfahren Sie, 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Dienst- oder Firmenwagen

Private und Fahrten zur Arbeit mit dem Firmenwagen müssen Sie versteuern. Unser Beitrag hilft Ihnen, die Steuerlast auf Ihren Dienstwagen gering zu halten. 

Ein Fahrzeug vom Arbeitgeber, das Sie auch privat nutzen können, ist eine tolle Sache. Leider aber hinterlässt der Dienstwagen auf der monatlichen Gehaltsabrechnung deutliche Spuren. Unser Beitrag hilft Ihnen, die Steuer- und Abgabenlast zu senken. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Doppelte Haushaltsführung

Wenn der Arbeitsplatz weiter entfernt ist, benötigt man eine Zweitwohnung. Kosten der doppelten Haushaltsführung sind in der Steuererklärung absetzbar. 

Bei vielen Angestellten und Beamten befindet sich der Arbeitsplatz weiter entfernt von der Hauptwohnung. Da benötigt man am Beschäftigungsort eine Unterkunft oder Zweitwohnung und schon liegt eine doppelte Haushaltsführung nach § 9 Abs. 1 Nr. 5 EStG vor. Nach neuer Rechtsprechung gilt das auch, wenn Sie Ihre Hauptwohnung vom Arbeitsort wegverlegen. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Einlagen und Entnahmen

Selbstständige können private Gegenstände in ihr Betriebsvermögen einlegen, aber auch Gegenstände aus diesem entnehmen. Im Privatbereich entstehende Kosten lassen sich über eine Aufwandseinlage als Betriebsausgabe erfassen. 

Vor allem bei Existenzgründern sind Finanzmittel oft knapp und Investitionen nur in engen Grenzen möglich. Oft werden daher private Vermögensgegenstände für betriebliche Zwecke genutzt. Am weitesten verbreitet ist die Nutzung eines privaten Pkw. Was viele Selbstständige nicht wissen: Die Ausgaben, die durch die betriebliche Verwendung von Privatvermögen entstehen, können als Betriebsausgaben erfasst werden (Aufwandseinlage). 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Elterngeld: Vor der Geburt planen, mehr bekommen

Die Berechnung des Elterngeldes kann im Einzelfall ganz schön kompliziert sein! Planen und Gestalten können mehr Elterngeld für Ihre Familie herausholen. 

Wer Kinder hat, verdient die Unterstützung des Staates , so das Bundesfamilienministerium auf seiner Internetseite. Damit sich Beruf und Familie finanziell besser vereinbaren lassen, gibt es das Elterngeld. Es soll Ihnen nach der Geburt Ihres Kindes helfen, eintretende Einkommenseinbußen besser verkraften zu können. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Entfernungspauschale für den Weg zur Arbeit

In der Steuererklärung können Sie für jeden Kilometer, den Ihre Wohnung vom Arbeitsplatz entfernt liegt, eine Entfernungspauschale als Werbungskosten steuerlich geltend machen. 

In der Anlage N der Steuererklärung können Sie für jeden Kilometer, den Ihre Wohnung vom Arbeitsplatz entfernt liegt (Entfernungskilometer), eine verkehrsmittelunabhängige Entfernungspauschale steuerlich geltend machen. Das gilt auch für Fahrten bei doppelter Haushaltsführung. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Entscheidungsspielraum beim Betriebsvermögen

 

Als Selbstständiger sollten Sie wissen, was die Begriffe Betriebsvermögen und Privatvermögen bedeuten. Mit jedem Begriff sind genau festgelegte steuerliche Konsequenzen verknüpft, die wir für Sie in übersichtlichen Tabellen zusammengefasst haben. Sie erfahren, wie Sie die Zuordnung zum Betriebsvermögen vornehmen und welche positiven und negativen Folgen sich für Sie daraus ergeben. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Erbschaft einer Immobilie

In dieser Broschüre erfahren Sie alles Wichtige, was Sie rechtlich und einkommensteuerlich als Allein- oder Miterbe von Häusern oder Wohnungen wissen müssen. 

In den nächsten Jahren stehen große Vermögenswerte zur Erbschaft an. Darunter befinden sich auch viele Immobilien, die entweder von den Erblassern selbst genutzt oder als Teil der Altersversorgung vermietet wurden. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Erbschaft und Schenkung optimal gestalten

Wer sich frühzeitig Gedanken zur Erbschaftsteuerbelastung macht, kann seinen Kindern und Enkeln die Steuer möglicherweise ersparen oder die Steuerbelastung zumindest stark abmildern. 

Erbschaft-/Schenkungsteuer fällt immer an, wenn Vermögen ohne Gegenleistung übertragen wird und der Wert des Vermögens bestimmte Freibeträge übersteigt. Diese Beträge hängen vom Verwandtschaftsverhältnis zwischen Schenker und Beschenktem ab. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Ferienwohnungen und Ferienhäuser im Inland

 

Die Broschüre befasst sich ausführlich mit den steuerlichen Besonderheiten bei der Vermietung und Selbstnutzung von Ferienwohnungen, Ferienhäusern, Wochenendhäusern und Wochenendwohnungen im Inland. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Fortbildung

Einen großen Teil der oft hohen Kosten für Fort- und Weiterbildungen können Sie steuerlich absetzen. 

Ob innerbetriebliche Fortbildung, Abendschule, Umschulung, Berufsausbildung, Meisterschule oder Studium: Einen großen Teil der oft hohen Kosten können Sie steuerlich absetzen. Dazu gehören nicht nur Kurs-, Lehrgangs-, Studien- oder Prüfungsgebühren, sondern auch Reisekosten, Verpflegung und - falls notwendig - Übernachtungskosten. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Freiberufliche oder gewerbliche Tätigkeit

Der Trend zur Freiberuflichkeit ist ungebrochen. Das überrascht, denn steuerliche Unterschiede zwischen Freiberuflern und Gewerbetreibenden sind zwar vorhanden, aber gar nicht so groß. 

Der Trend zur Freiberuflichkeit ist ungebrochen. Auf den ersten Blick überrascht das. Denn die steuerlichen Unterschiede zwischen Freiberuflern und Gewerbetreibenden sind gar nicht so groß wie oft angenommen. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Geringfügige Beschäftigung/Minijobs (450-Euro-Jobs)

Der Beitrag gibt einen umfassenden Überblick zu den Rechtsvorschriften bei 450 

Ab 2013 hat sich die Geringfügigkeitsgrenze für Minijobs von bisher 400,00 € auf 450,00 € erhöht. Zudem sind Minijobber jetzt rentenversicherungspflichtig und erwerben damit eigene Ansprüche. Sie können aber auch schriftlich auf die Rentenversicherungspflicht verzichten. In unserem Beitrag erfahren Sie: 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Geringwertige Wirtschaftsgüter

Seit 2010 gelten neue GWG-Vorschriften, die Selbstständigen viel Gestaltungsspielraum einräumen. Witr zeigen Ihnen, wie Sie das optimale für Ihren Betrieb herausholen. 

Geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG) genießen einen Sonderstatus im Steuerrecht. Aber was ist überhaupt ein GWG? Die wesentlichen Merkmale sind: Anschaffungskosten von maximal 1.000,00 €, bewegliches Wirtschaftsgut, Zugehörigkeit zum Anlagevermögen und selbstständige Nutzbarkeit. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Geschlossene Immobilienfonds: Im Ausland Steuern sparen

Bei geschlossenen Immobilienfonds handelt es sich um Beteiligungsangebote, die hohe Renditen versprechen. Dementsprechend hoch können auch die Risiken sein. Wir zeigen, worauf zu achten ist und wie Sie mit ausländischen Beteiligungen Steuern sparen können. 

Die wichtigsten Vorteile einer ausländischen Immobilieninvestition liegen vor allem in der Risikodiversifizierung durch die geografische Streuung des eingesetzten Kapitals. Dadurch kann der Anleger von unterschiedlichen Immobilienmarktzyklen profitieren, die sich unabhängig von den einheimischen (deutschen) Verhältnissen entwickeln. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Großer Musterfall Anlage EÜR 2011

 

Das Ausfüllen des Vordrucks Anlage EÜR wird Ihnen leichter fallen, wenn Sie sich an Beispielen orientieren können. Wir haben für Sie daher einen Musterfall ausgearbeitet. Schauen Sie der selbstständigen SAP-Beraterin Hanna Gerwin über die Schulter, die ihren Gewinn 2011 über die Einnahmen-Überschuss-Rechnung ermittelt und die Anlage EÜR Anfang 2012 erstellt. Der Musterfall berücksichtigt zum Beispiel folgende Sachverhalte: 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Häuser und Wohnungen bei Schenkung und Erbschaft

Haus- und Grundbesitz kann durch Erbschaft oder vorweggenommene Erbfolge auf die jüngere Generation übergehen. Eine Erbschaft löst andere einkommensteuerliche Folgen aus als eine vorweggenommene Erbfolge. 

Viele Wohnungseigentümer sind älter als 60 Jahre. Da kommt also in den nächsten Jahren einiges auf die jüngere Generation zu. Sei es, dass sie den Haus- und Grundbesitz später erben oder dass Alt und Jung noch zu Lebzeiten der Alteigentümer gemeinsam die vorweggenommene Erbfolge regeln. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Ihr Steuerbescheid ist da – was ist zu tun?

Sie halten Ihren aktullen Steuerbescheid in den Händen und fragen sich, was nun zu tun ist? Dieser Ratgeber benatwortet alle Ihre Fragen! 

Lesen Sie Ihren Steuerbescheid von vorne bis hinten durch? Eher nicht, oder? Wichtig ist doch nur, ob unter dem Strich das herauskommt, was Sie sich an Erstattung oder Nachzahlung ausgerechnet haben. Und wenn da ein ganz anderer Betrag steht oder Sie im schlimmsten Fall statt der erhofften Erstattung kräftig Steuern nachzahlen müssen? 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Ihre Steuererklärung: Form, Frist und Abgabe

Die Steuererklärung - oft lästige Pflicht, der man aber gerne nachkommt, wenn am Ende eine schöne Steuererstattung winkt. In dieser Broschüre lesen Sie alles zu den Formalien, die Sie bei der Einkommensteuererklärung beachten müssen. 

Die Steuererklärung - oft lästige Pflicht, der man aber gerne nachkommt, wenn am Ende eine schöne Steuererstattung winkt. In dieser Broschüre lesen Sie alles zu den Formalien, die Sie bei der Einkommensteuererklärung beachten müssen!!! 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Immobilien kaufen, nutzen, veräußern

So verschenken Sie kein Geld! 

Dieser Ratgeber beantwortet Ihnen als Haus- oder Wohnungseigentümer kompetent und leicht verständlich die wichtigsten steuerlichen und rechtlichen Fragen bei der Anschaffung und Nutzung Ihrer Immobilie. Die wichtigsten Beiträge aus Ihren Steuertipps-, Geldtipps- und Rechtstipps-Ratgebern in einem Spezialband zusammengestellt. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Investitionsabzugsbetrag

Wann dürfen Sie einen Investitionsabzugsbetrag bilden und dadurch Ihre Steuerlast senken? Hier finden Sie die Antworten 

Als Freiberufler oder Gewerbetreibender dürfen Sie bis zu 40 % der voraussichtlichen Anschaffungskosten eines beweglichen abnutzbaren Wirtschaftsgutes bereits vor dem Kauf gewinnmindernd berücksichtigen, indem Sie einen Investitionsabzugsbetrag erfassen. Die Folge ist eine Steuerentlastung im Jahr der Bildung des Abzugsbetrages. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Kapitalvermögen

Mit der 25igen Abgeltungsteuer ist grundsätzlich die Einkommensteuer auf Ihre Kapitaleinkünfte abgegolten – aber mit zahlreichen Ausnahmen. 

Mit der 25 %igen Abgeltungsteuer ist grundsätzlich die Einkommensteuer auf Ihre Kapitaleinkünfte abgegolten und Sie müssen dazu keine Angaben mehr in Ihrer Einkommensteuererklärung machen. Die Bank wickelt die Steuererhebung in den meisten Fällen von sich aus ab, ohne dass Sie als Kapitalanleger selbst tätig werden müssen. Ziel: Die Steuer soll einfach und gleichmäßig erhoben werden. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Kauf und Bau einer Immobilie

Beim Bau oder Kauf einer Immobilie sollten Sie wissen, welche Kosten zu Anschaffungs- o. Herstellungskosten zählen, da Sie diese steuerlich geltend machen können. 

Wer sich eine vermietete Eigentumswohnung oder ein vermietetes Haus zulegt, hat beim Kauf hohe Anschaffungskosten und beim Bau hohe Herstellungskosten . Als Vermieter dürfen Sie Ihren Kaufpreis oder Ihre Baukosten steuerlich jedoch nicht sofort als Werbungskosten absetzen, sondern müssen diese Kosten auf die nächsten 40 oder 50 Jahre verteilen. Das nennt man abschreiben . Wir zeigen Ihnen auch, wie nachträgliche Anschaffungs-/Herstellungskosten abzuschreiben sind. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Keine Angst vor dem Finanzamt

So gehen Sie erfolgreich gegen Ihren Steuerbescheid vor 

Seien Sie ehrlich: Lesen Sie Ihren Steuerbescheid von vorne bis hinten durch? Eher nicht, oder? Wichtig ist doch nur, ob unter dem Strich das rauskommt, was Sie sich an Erstattung oder Nachzahlung ausgerechnet haben. Aber was, wenn da ein ganz anderer Betrag steht und Sie im schlimmsten Fall statt der erwarteten Erstattung kräftig Steuern nachzahlen müssen? In dieser Broschüre lesen Sie alles, was Sie rund um den Steuerbescheid beachten müssen. (Steuertipps Spezial Nr. 25) 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Kinder

Geld sparen und vom Staat profitieren 

In Zeiten der Kindererziehung und Ausbildung wird das Geld schnell knapp. Oft führen kleine „harmlose“ Fehlentscheidungen zu folgenschweren finanziellen Einbußen, die Sie als Eltern nachträglich nicht mehr korrigieren können! Die wichtigsten Beiträge aus Ihren Steuertipps-, Geldtipps- und Rechtstipps-Ratgebern in einem Spezialband zusammengestellt. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Kinderbetreuungskosten: So setzen Sie die Kosten richtig ab (ab 2012)

Kinderbetreuungskosten sind ab 2012 immer nur als Sonderausgaben abziehbar. In diesem Beitrag erfahren Sie, was Sie dann tun können!. 

Gehen Sie arbeiten, machen Sie eine Ausbildung oder sind Sie krank, brauchen Sie jemanden, der sich um Ihr Kind kümmert. Das können zum Beispiel die Großeltern sein, eine Freundin, eine Tagesmutter, der Kindergarten oder ein Hort. Entstehen Ihnen durch die Betreuung Ihres Kindes Kosten, können Sie diese unter bestimmten Voraussetzungen steuerlich geltend machen. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Kirchensteuer: Richtig berechnen, optimal gestalten

Auch wenn es im Alltag ohne Probleme mit der Kirchensteuer klappen sollte, gibt es doch zahlreiche Möglichkeiten, Kirchensteuer zu sparen. 

Viele Kirchen in Deutschland finanzieren sich zum großen Teil über die Kirchensteuer. Sind Sie Mitglied einer Kirche, begegnet Ihnen die Kirchensteuer Monat für Monat auf der Gehaltsabrechnung. Sie spielt in der Steuererklärung und im Steuerbescheid eine Rolle und wird auch bei Kapitalerträgen erhoben. Um das Thema Kirchensteuer kommen Sie deshalb kaum herum. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Kleinunternehmer

Für viele Selbstständige ist die Kleinunternehmer-Regelung des Umsatzsteuergesetzes sehr wichtig. Wir erklären Ihnen die Vor- und Nachteile. 

Für viele Selbstständige ist die Kleinunternehmer-Regelung des Umsatzsteuergesetzes von besonderer Bedeutung. Von ihr profitieren können sowohl nebenberuflich als auch hauptberuflich Selbstständige, wenn sie entweder nur geringe Umsätze erzielen oder hohe Umsätze, die im Wesentlichen von der Umsatzsteuer befreit sind. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Krankheitskosten

Krankheitskosten optimal steuerlich geltend machen - wir zeigen alles Tipps und geben praktische Beispiele! 

Die von Ihnen getragenen Krankheitskosten mindern nur dann Ihre Steuerlast, wenn die ergriffenen Maßnahmen medizinisch notwendig sind und Sie das auch durch wasserdichte Nachweise belegen können. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Minderjährige Kinder: Kindergeld und andere Steuervorteile für Eltern

Das Kindergeld ist der wichtigste Bestandteil der steuerlichen Förderung bei minderjährigen Kindern. Holen Sie mit unseren Steuertipps das Beste für Sie heraus. 

Die Geburt eines Kindes verändert das Leben der Eltern komplett - auch in steuerlicher Hinsicht. Das Kindergeld ist der wichtigste Bestandteil der steuerlichen Förderung bei minderjährigen Kindern. Für welche Kinder Sie Kindergeld bekommen, Höhe und Auszahlung des Kindergelds, sind hier die zentralen Fragen. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Mit Handwerkern und Haushaltshilfen Steuern sparen

Haben Sie eine Haushaltshilfe, Putzfrau oder haben Sie Leistungen von Handwerkern bezogen? An diesen Kosten beteiligt sich der Staat mit bestimmten Steuerabzugsbeträgen. 

Wetten? Auch Sie haben Aufwendungen für haushaltsnahe Hilfen und Handwerker in Haus und Garten! 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Miteigentum an Häusern und Wohnungen

Gehört Ihnen eine Immobilie nicht allein, sondern zusammen mit anderen? Wir sagen Ihnen, was Sie dann als Miteigentümer steuerlich beachten müssen. 

Gehört Ihnen eine Immobilie, egal, ob ein Ein-, Zwei- oder Mehrfamilienhaus oder eine Eigentumswohnung, nicht allein, dann sind Sie Miteigentümer. In diesem Fall müssen Sie gemeinsam mit den anderen Miteigentümern eine Feststellungserklärung abgeben. Diese bildet die Basis für Ihre persönliche Einkommensteuer. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Nießbrauchs- und Wohnrechtsverträge richtig abschließen

Die Immobilie wird zu Lebzeiten von den Eltern auf die Kinder übertragen allerdings mit Wohnrecht. Wir erläutern, was einkommensteuerlich zu beachten ist, z.B. bei Nießbrauch. 

Oft wird eine Immobilie bereits zu Lebzeiten von den Eltern auf die Kinder übertragen. Wollen die Eltern zum Beispiel weiterhin in dem übertragenen Haus wohnen, vereinbaren sie häufig einen Nießbrauch oder ein Wohnrecht. Nießbrauchsverträge und Wohnrechtsverträge haben deshalb in der Praxis eine erhebliche Bedeutung. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Nutzungsänderung bei Immobilien: Vorsteuerberichtigung nach § 15a UStG

 

Der Vorsteuerabzug von größeren Anschaffungen oder Reparaturen wird vom Fiskus fünf Jahre, bei Immobilien sogar zehn Jahre lang überwacht. Kommt es in diesem Zeitraum zu einer geänderten Nutzung, ist unter bestimmten Voraussetzungen eine Vorsteuerberichtigung durchzuführen. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Pflegekosten

Ein Heimplatz o. die Pflege ist oft eine finanzielle Belastung. Die Absetzung der Kosten als außergewöhnliche Belastungen sorgt für finanzielle Entlastung. 

Sind Sie oder ein Familienmitglied auf Pflege angewiesen, dann ist das oft eine sehr große Belastung - allgemein und finanziell. Deshalb ist es gut, dass der Abzug der Pflegekosten als außergewöhnliche Belastungen für finanzielle Entlastung sorgt. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Photovoltaikanlage und Blockheizkraftwerk (BHKW)

So nutzen Sie alle finanziellen Vorteile aus 

Schöpfen Sie alle finanziellen Förderungen im Zusammenhang mit einer Photovoltaikanlage oder einem Blockheizkraftwerk (BHKW) bis hin zur Steuererklärung voll aus! (als E-Book im ePub-Format und als Broschüre erhältlich) Mit allen neuen Regelungen und Vergütungssätzen zur Solarförderung 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Privatanteil bei Nutzung über 50 %: Fahrtenbuch

 

Nutzt ein Selbstständiger seinen Pkw zu mehr als 50 % betrieblich, so muss er die private Nutzung nach der 1 %-Methode versteuern. Dieses pauschale Verfahren kann jedoch zu weit überhöhten Privatanteilen führen. Solch ungerechten Ergebnissen entgehen Sie nur, indem Sie ein Fahrtenbuch führen, das vom Finanzamt als ordnungsgemäß eingestuft wird. Dann wird die private Nutzung nicht pauschal, sondern mit den auf die Privatfahrten tatsächlich entfallenden Kfz-Kosten angesetzt. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Privatanteil nach der 1 %-Methode

 

Wenn ein Selbstständiger seinen Pkw zu mehr als 50 % betrieblich nutzt und er kein Fahrtenbuch führt, muss er die private Nutzung pauschal nach der 1 %-Methode versteuern. Der monatliche Privatanteil beträgt dabei 1 % des Listenpreises. Unser Beitrag macht Sie mit diesem Verfahren vertraut, zeigt Ihnen, wo Sie aufpassen müssen und weist Sie auf günstige Alternativen hin. Wir sagen Ihnen, warum sich manchmal der Betriebsausgabenabzug erhöhen lässt, indem die betriebliche Nutzung reduziert wird. Und wir geben beispielsweise Antwort auf folgende Fragen: 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Riester-Rente: Staatlich geförderte Altersvorsorge

Renten steigen langsamer, das Versorgungsniveau sinkt. Das bedeutet im Alter eine Versorgungslücke. Sie müssen selbst vorsorgen. Als Sparanreiz erhalten Sie eine staatliche Förderung: die Riester-Rente. 

Die Renten und Pensionen steigen in Zukunft langsamer, das Versorgungsniveau sinkt in den kommenden Jahren. Dadurch entsteht im Alter eine Versorgungslücke. Die Devise lautet also: Sie müssen selbst für das Alter vorsorgen. Als Anreiz zum Sparen erhalten Sie eine staatliche Förderung: die sog. Riester-Rente . 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Schiffsbeteiligungen: Stürmische Zeiten

Schiffsbeteiligungen, oder auch Schifffonds, sind geschlossene Fonds, die ihr Kapital in den Erwerb von Schiffen, zum Beispiel Containerschiffe oder Tankschiffe, investieren. 

Schiffsbeteiligungen, oder auch Schifffonds, sind geschlossene Fonds, die ihr Kapital in den Erwerb von Schiffen, zum Beispiel Containerschiffe oder Tankschiffe, investieren. Um den Bau, Kauf und die Charterraten kümmern sich die Initiatoren dieser Beteiligungen. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


So füllen Sie die Anlage Kind 2011 aus

Die Anlage Kind 2011 für steuerliche Vergünstigungen: Freibeträge, Abzug Betreuungskosten, Entlastungsbetrag Alleinerziehende, Ausbildungsfreibetrag. 

Die Anlage Kind müssen Sie ausfüllen, damit Sie als Eltern die steuerlichen Vergünstigungen erhalten: Freibeträge für Kinder, Abzug von Kinderbetreuungskosten, Entlastungsbetrag für Alleinerziehende, Ausbildungsfreibetrag, um nur einige zu nennen. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


So füllen Sie die Anlage Kind 2012 aus

Die Anlage Kind müssen Sie ausfüllen, damit Sie als Eltern die steuerlichen Vergünstigungen erhalten: Freibeträge für Kinder, Abzug von Kinderbetreuungskosten, Entlastungsbetrag für Alleinerziehende, Ausbildungsfreibetrag, um nur einige zu nennen. 

Die Anlage Kind müssen Sie ausfüllen, damit Sie als Eltern die steuerlichen Vergünstigungen erhalten: Freibeträge für Kinder, Abzug von Kinderbetreuungskosten, Entlastungsbetrag für Alleinerziehende, Ausbildungsfreibetrag, um nur einige zu nennen. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Sonderabschreibung

Selbstständige mit einem Gewinn von maximal 100000,00 im Vorjahr dürfen eine Sonderabschreibung in Höhe von bis zu 20,00 der Anschaffungskosten bilden. 

Selbstständige mit einem Gewinn von höchstens 100.000,00 € im Vorjahr dürfen Sonderabschreibungen bilden und ihre Steuerlast dadurch verringern. Und das funktioniert so: Bereits im Jahr der Anschaffung eines abnutzbaren, neuen oder gebrauchten Wirtschaftsgutes können zusätzlich zur normalen Abschreibung bis zu 20 % der Anschaffungskosten als Sonderabschreibung verbucht werden. Alternativ lässt sich die Sonderabschreibung auch beliebig auf das Anschaffungsjahr und die vier darauffolgenden Jahre verteilen. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Spenden und Mitgliedsbeiträge

Wenn Sie spenden, können Sie das Finanzamt daran beteiligen. Absetzbar sind Geldspenden sowie Sachspenden. Aber nicht jede Spende wird steuerlich anerkannt. In unserem Beitrag lesen Sie, worauf es ankommt. 

Helfen Sie anderen mit einer Spende, können Sie das Finanzamt daran beteiligen. Absetzbar sind Geldspenden sowie Sachspenden, unter bestimmten Voraussetzungen auch Aufwandsspenden und sogar Ihre Arbeitsleistung bei einem Verein. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Steuergestaltungen mit Angehörigen

Damit Sie bei Mietverträgen mit Angehörigen nicht der Vorwurf der Liebhaberei trifft, sagen wir Ihnen, wie Sie diese Verträge richtig abschließen und durchführen. 

Insbesondere bei Verträgen mit Angehörigen kann Sie der Vorwurf der Liebhaberei treffen. Denn hier prüft das Finanzamt besonders gründlich, ob der Vertrag dem Drittvergleich (Fremdvergleich) genügt, das heißt, ob er in dieser Form auch mit einem fremden Dritten abgeschlossen worden wäre. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Steuern sparen mit Angehörigen

Einkünfte innerhalb der Familie zu verlagern, ist ein interessantes Steuermodell. Dabei ist eine umsichtige steuerliche Planung erforderlich. 

Der Gesetzgeber schränkt die Steuer-Spar-Möglichkeiten bei verschiedenen Anlage- und Beteiligungsformen immer weiter ein. Deshalb gewinnen Gestaltungen innerhalb der Familie zunehmende Bedeutung. Ihr Plus: Wenn Sie steuerliche Vor- und Nachteile unter Angehörigen clever kombinieren und Vermögensübertragungen richtig gestalten, können alle Beteiligten viel Geld sparen. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Steuertipps für Angestellte

 

Holen Sie sich über 1000 Steuertipps rund um Beruf, Wohnen, Gesundheit und Familie. Mit regelmäßig aktualisierten Inhalten zeigen wir Ihnen, welche Steuervorteile und Sparmöglichkeiten Sie nutzen können. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Steuertipps für Beamte und öffentlich Bedienstete

Steuern sparen: von der Steuererklärung bis zur Steuerplanung 

Als Beamter oder Mitarbeiter im öffentlichen Dienst gibt es einige steuerliche Themen, über die Sie ganz speziell Bescheid wissen müssen, z.B. die Pensionsbesteuerung, die Behandlung der Krankenversicherungsbeiträge, Arbeitszimmerregelungen oder Fortbildungen. Klar verständlich formuliert erstellen Sie mit diesem Ratgeber Ihre Steuererklärung und stellen schon unterjährig die Weichen zum Steuern sparen. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Steuertipps für Lehrer

 

Bei Ihrem Arbeitszimmer, Klassenfahrten, Fortbildung oder Fachliteratur können Sie als Lehrer gezielt Steuern sparen. Wie genau das funktioniert, erklären wir Ihnen in den Steuertipps für Lehrer. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Steuertipps für Selbstständige und Freiberufler

Steuererklärung selbst erstellen von der EÜR bis zur Umsatzsteuer 

Von der EÜR, über den Betriebs-PKW bis zu Abschreibungen oder Umsatzsteuer haben Selbstständige und Freiberufler viele steuerliche Gestaltungsmöglichkeiten. Mit unseren verständlich formulierten und praxisnahen Steuertipps sind Sie immer gut beraten und können Ihre Steuer-Spar-Strategie selbst gestalten. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Steuertipps konkret für Selbstständige

Alle zwei Monate praxisnahe Tipps rund ums Steuernsparen 

Das Infomagazin Steuertipps konkret für Selbstständige bietet Ihnen alle 2 Monate auf übersichtlichen 16 Seiten praktische Antworten zu Themen rund um die Selbstständigkeit. So wissen Sie steuerlich besser Bescheid und können sich noch besser Ihren Geschäften widmen. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Trennung und Scheidung

Auch Trennung oder Scheidung sind steuerlich optimierbar, beispielsweise können Sie noch von länger der Zusammenveranlagung und dem Splittingtarif profitieren. 

Spätestens wenn Wölkchen am Ehehimmel auftauchen, sollten Sie die Weichen richtig stellen , um auf Trennung oder Scheidung vorbereitet zu sein. Nur keine falsche Scheu - und zwar auch dann, wenn Sie erwarten, dass sich die Wolken wieder verziehen! Denn dann haben Sie sich auch nichts zu vergeben. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Übungsleiter und Ehrenamt

Wer profitiert von Übungsleiterfreibetrag und Ehrenamtspauschale? Ermittlung der Einkünfte und Angabe in der Steuererklärung, darum geht es in diesem Beitrag. 

Über 500.000 Vereine gibt es in Deutschland, 36 Prozent aller Bürgerinnen und Bürger ab 14 Jahren engagieren sich freiwillig - das sind mehr als 23,4 Millionen Menschen. Diese Angabe stammt zwar aus dem Jahr 2004, neuere Daten sind leider nicht verfügbar. Aber da die Zahl der Freiwilligen 2004 im Vergleich zu 1999 um zwei Prozent gestiegen war, kann man davon ausgehen, dass sich auch bis heute nicht allzu viel geändert hat. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Umzugskosten

Ein Wohnungswechsel ist eine kostspielige Angelegenheit. Erfreulicherweise beteiligt sich das Finanzamt auch dann an den Kosten, wenn der Umzug privat veranlasst ist. 

Ein Wohnungswechsel ist eine kostspielige Angelegenheit. Erfreulicherweise beteiligt sich das Finanzamt auch dann an den Kosten, wenn der Umzug privat veranlasst ist. Grund: Die Finanzverwaltung will einen Anreiz bieten, auch private Umzüge mit »offiziellen« Umzugsunternehmen und nicht in Schwarzarbeit durchführen zu lassen. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Unterhalt an bedürftige Personen

Zahlen Sie Unterhalt? Dann dürfen Sie die Kosten in Ihrer Steuererklärung geltend machen. Lesen Sie hier, wie Sie steueroptimales Ergebnis erzielen. 

Zahlen Sie einer Person Unterhalt, können Sie die Unterstützungszahlungen unter bestimmten Voraussetzungen als außergewöhnliche Belastungen geltend machen. Dabei ist zu unterscheiden, ob Sie 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Unterhalt bei getrennten oder geschiedenen Eheleuten (Realsplitting)

Ist nach einer Scheidung der Sonderausgabenabzug beim Realsplitting günstiger oder ist der Unterhalt als außergewöhnliche Belastung anzusehen? 

Beschließen Sie und Ihr Ehepartner, künftig getrennte Wege zu gehen oder sind Sie bereits geschieden, bleiben Sie oft miteinander verbunden - und zwar durch die Unterhaltszahlungen . 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Verkauf einer Immobilie

Wenn Sie Ihre Immobilie verkaufen, hängt die Steuerpflicht von der vorherigen Nutzung ab. Erfahren Sie hier, was bei vermieteten und selbstgenutzten Immobilien gilt! 

Wenn Sie Ihre Immobilie veräußern, hängt die Steuerpflicht davon ab, wie Sie Haus oder Wohnung in den letzten Jahren vor dem Verkauf genutzt haben: Verkaufen Sie eine vermietete Immobilie innerhalb den zehn Jahren nach der Anschaffung, fällt auf den Veräußerungsgewinn Steuer an. Anders sieht es bei selbst genutzten Gebäuden aus: Die dürfen Sie unter bestimmten Voraussetzungen steuerfrei verkaufen. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Verlustabzug/Liebhaberei

Der Kauf einer Mietimmobilie bringt zuerst Verluste. Dann sollte sie einen positiven Ertrag abwerfen, sonst unterstellt das Finanzamt Liebhaberei. So steuern Sie gegen. 

Wenn Sie eine Mietimmobilie kaufen oder selbst bauen, werden Sie in den ersten Jahren häufig Verluste einfahren. Denn beim Kauf oder Bau fallen viele Kosten an, bis die Immobilie überhaupt fertig gestellt ist, geschweige denn die ersten Mieteinnahmen fließen. Allerdings sollte sich nach einigen Jahren abzeichnen, dass die Vermietung einen positiven Ertrag abwerfen wird. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Vermieten an Unternehmer: Vorsteuererstattung durch Option

 

Wenn Sie Räume an Unternehmer vermieten, können Sie unter bestimmten Voraussetzungen auf die Umsatzsteuerfreiheit der Mieteinnahmen verzichten. Diese Option zur Umsatzsteuerpflicht ermöglicht den Vorsteuerabzug aus Baukosten oder teuren Renovierungsmaßnahmen. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Vermietung

Mietverhältnisse richtig beginnen, organisieren und beenden 

Dieser Ratgeber beantwortet Ihnen als Vermieter von einem Haus, einer Wohnung oder einem Zimmer kompetent und leicht verständlich die wichtigsten steuerlichen und rechtlichen Fragen, zu Vermietungseinkünften, Neben- und Betriebskosten, Mietverträgen, Kündigungen und Rechte und Pflichten beim laufenden Mietverhältnis. Die wichtigsten Beiträge aus Ihren Steuertipps-, Geldtipps- und Rechtstipps-Ratgebern in einem Spezialband zusammengestellt. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Vermietung möblierter Wohnungen

Vermieten Sie eine Einliegerwohnung oder eine Ferienwohnung möbliert? Wir sagen Ihnen, welche Besonderheiten zu beachten sind. 

Vermieten Sie zum Beispiel eine Einliegerwohnung oder eine Ferienwohnung möbliert, müssen Sie die Mieteinnahmen versteuern – so wie jeder andere Vermieter auch. Bei der Vermietung möblierter Wohnungen gibt es aber auch einige Besonderheiten zu beachten. Deshalb sollten Sie zum Beispiel wissen, wie Sie Ihre Mieteinnahmen und Werbungskosten richtig berechnen und wie Sie Ihre Einrichtungsgegenstände möglichst gewinnbringend abschreiben. Ausführliche Informationen dazu und noch vieles mehr finden Sie in diesem Beitrag. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Vermietungseinkünfte ermitteln und versteuern

So berücksichtigen Sie Mietimmobilien in der Steuererklärung richtig, wie z.B. Ermittlung der Einnahmen, Werbungskosten und Hilfe beim Eintragen in das Steuerformular. 

In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie Ihre Mietimmobilie bei der Erstellung der Steuererklärung berücksichtigen müssen. Und das sind die Schritte dazu: Ermittlung der Einnahmen, dann alles Wichtige zu den Werbungskosten und schließlich Hilfe beim Eintragen in das Steuerformular. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Volljährige Kinder: Kindergeld und Co. – jetzt wird´s kompliziert

Bis zum 18. Lebensjahr gab es die staatliche Förderung durch Kindergeld & Co ohne besondere Voraussetzungen. Ab jetzt muss ein Grund vorliegen, damit die Förderung weiterläuft. 

Dieser Beitrag informiert Sie über den Rechtsstand bis einschließlich 2011. Diesen brauchen Sie noch für Ihre Steuererklärung bis einschließlich 2011. Der Rechtsstand ab 2012, vor allem der Wegfall der Einkommensgrenze, ist hier deshalb noch nicht berücksichtigt. Auch mit der neuen Regelung ist leider nichts einfacher geworden, viele Zweifelsfragen und Details sind noch unklar. Wir arbeiten aber mit Hochdruck an diesem Thema und stellen Ihnen demnächst einen Beitrag mit Rechtsstand ab 2012 zur Verfügung. Verpassen Sie nichts: Abonnieren Sie unseren E-Mail-Newsletter, damit Sie Bescheid wissen, wann der neue Beitrag zur Verfügung steht. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Volljährige Kinder: Kindergeld und Co. (ab 2012)

Die Einkommensgrenze und die komplizierte und umfangreiche Berechnung der Einkünfte und Bezüge für volljährige Kinder fallen ab 2012 weg. So weit so gut. Oder auch nicht. Denn vor allem das Thema Berufsausbildung hat es in sich. 

Der 18. Geburtstag ist nicht nur für Ihr Kind ein wichtiges Ereignis. Denn für Sie als Eltern beginnt jetzt steuerlich ein neuer Abschnitt. Bisher gab es die staatliche Förderung durch Kindergeld, Freibeträge für Kinder und davon abhängige steuerrechtliche Vergünstigungen ohne besondere Voraussetzungen. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Vorsorgeaufwendungen

Jeder zahlt Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung und allgemein in die Altersvorsorge. Hier erfahren Sie alle Einzelheiten zum steuerlichen Abzug Ihrer Versicherungsbeiträge und welche Beiträge steuerlich absetzbar sind. 

Jeder zahlt Versicherungsbeiträge , zur gesetzlichen Sozialversicherung, privaten Kranken-, Pflege-, Haftpflicht-. Lebensversicherung usw. Nur, welche Beiträge sind steuerlich absetzbar, mit welchem Anteil in welcher Höhe und wie werden die Beiträge richtig in die Anlage Vorsorgeaufwand der Steuererklärung eingetragen, damit das Finanzamt den höchstmöglichen Betrag steuerlich anerkennt? 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Vorsteuerabzug

 

Wenn Sie umsatzsteuerpflichtige Umsätze ausführen, ist Ihnen der Vorsteuerabzug gestattet. Das bedeutet, dass Sie in Ihren Umsatzsteuer-Voranmeldungen und/oder Ihrer Umsatzsteuer-Jahreserklärung die Ihnen von anderen Unternehmern in Rechnung gestellte Umsatzsteuer als Vorsteuer geltend machen dürfen. Durch Verrechnung mit der von Ihnen zu zahlenden Umsatzsteuer mindern Sie entweder Ihre Umsatzsteuer-Zahllast oder bekommen einen Vorsteuerüberschuss vom Finanzamt erstattet. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Wenn Schüler und Studenten jobben

Will man als Schüler und Student etwas hinzuverdienen, muss man aufpassen, dass dies ohne Steuern und Zahlungen an die Sozialversicherung passiert. Gerade wenn in den Schulferien oder Semesterferien länger gearbeitet wird, sollte man die rechtlichen Regelungen kennen. 

Immer mehr Schüler und Studenten verdienen sich einige Extra-Euro mit einem Nebenjob. Vor allem in den Schul- und Semesterferien wird eine Frage aktuell: Wie behandeln Finanzamt und Sozialversicherung den Verdienst? Nur wenn Sie die Antwort kennen, können Sie dafür sorgen, dass möglichst viel von dem hart verdienten Lohn in der eigenen Tasche landet und beim Kindergeld nichts anbrennt. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Wie Kuren und andere Rehamaßnahmen abziehbar sind

Medizinisch notwendige Kuren und Reha-Maßnahmen sind als außergewöhnliche Belastungen allgemeiner Art steuermindernd absetzbar. 

Medizinisch notwendige Kuren und Rehamaßnahmen sind als außergewöhnliche Belastungen allgemeiner Art steuermindernd absetzbar. Damit der Finanzbeamte die Kosten nicht als allgemeine Gesundheitsvorsorge oder Wellness und damit nichtabziehbare Kosten einstuft, müssen Sie sich vorab um ein amtsärztliches Attest als Nachweis kümmern. Informieren Sie sich hier, was der Amtsarzt bescheinigen muss und welche weiteren Voraussetzungen Sie zu erfüllen haben. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Wo liegen die Risiken eines befristeten Arbeitsverhältnisses?

Rechtliche Tipps und HInweise sowie Grundlagen zu befristeten Arbeitsverhältnissen 

Sind auch Sie Berufseinsteiger oder stehen Sie vor einem Jobwechsel? Dann sollten Sie sich mit den Chancen und Risiken einer befristeten Beschäftigung vertraut machen. Denn Befristungen sind heute an der Tagesordnung. Arbeitgeber schätzen den entscheidenden Vorteil: Befristete Arbeitsverhältnisse enden automatisch mit Ablauf der Befristung ohne Kündigung. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ... 


Zufluss- und Abflussprinzip

Bei der Gewinnermittlung über die EÜR ist das Zufluss-/Abflussprinzip zu beachten. Zu berücksichtigen sind grundsätzlich nur solche Einnahmen und Ausgaben, die im Zeitraum 1.1. bis 31.12. angefallen sind. 

Bei der Gewinnermittlung über die Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR) ist das Zufluss-/Abflussprinzip zu beachten. Danach wirken sich betriebliche Vorgänge erst auf den Gewinn aus, wenn es zu einer Einnahme oder Ausgabe, also einem Zufluss oder Abfluss von Geld kommt. Demnach gehen in die EÜR eines Kalenderjahres grundsätzlich nur solche Einnahmen und Ausgaben ein, die im Zeitraum 1.1. bis 31.12. des Jahres tatsächlich angefallen sind. 

Dieses Ebook hier weiterlesen ...