Hinweis

Die Einträge im Lexikon sind veraltet.

Existensgründer-Handbuch

14.03 Innovationsbereitschaft fördern


Zur Förderung von Innovationsfähigkeit und -bereitschaft der Mitarbeiter können Sie auf bewährte Instrumente zurückgreifen. Hierzu zählen vor allem:
  • Betriebliches Vorschlagswesen und
  • Qualitätszirkel .
1. Betriebliches Vorschlagswesen
Ziele des betrieblichen Vorschlagswesens sind:
  • Rationalisierung,
  • Wirtschaftlichkeitsverbesserungen,
  • Produktivitätssteigerungen,
  • Verbesserung des Arbeitsschutzes,
  • Arbeitserleichterungen,
  • Innovationen und
  • Persönlichkeitsentfaltung.
Um Mitarbeiter zur Teilnahme am betrieblichen Vorschlagswesen zu bewegen, sind innerbetriebliche Werbemaßnahmen notwendig.
Werbemaßnahmen können sein:
  • Hinweise in der Werkszeitung,
  • Anschlag am schwarzen Brett,
  • Wettbewerbe und Preisausschreiben,
  • Broschüren und Faltblätter oder
  • Beilagen in der Lohn- und Gehaltsabrechnung.
Wesentlich für die Beteiligung am betrieblichen Vorschlagswesen ist das Anreizsystem. Der am häufigsten genutzte Anreiz ist die Geldprämie, wobei der Prämiensatz eine prozentuale Beteiligung des Einreichenden an der errechneten Jahresersparnis sein kann. Weitere Anreize können ein fester Mindest- oder Höchstbetrag für einen realisierten Vorschlag sein oder die Übernahme der Steuer- und Sozialversicherungsbeiträge durch das Unternehmen für einen bestimmten Zeitraum.
2. Qualitätszirkel
Qualitätszirkel sind kleine Gruppen von Mitarbeitern des gleichen Arbeitsbereiches , die auf freiwilliger Basis, u. U. unter Leitung eines Vorgesetzten (Moderation), arbeitsbezogene Themen bearbeiten. Diese Arbeitsgruppen werden gebildet, um Probleme zu lösen, die Leistung zu steigern, die Qualität der Arbeit zu verbessern sowie die Motivation und das Engagement zu verstärken.
Neben materiellen und finanziellen Mitteln sowie dem Know-how wird zunehmend die Ressource Mensch in ihrer Bedeutung erkannt: Nur ein motivierter Mitarbeiter ist ein guter Mitarbeiter, der dem Unternehmen das volle Potenzial seiner Arbeitskraft zur Verfügung stellt.
Bei der Arbeit in traditionellen Hierarchien und Weisungen von oben nach unten geht das Know-how der Mitarbeiter, ihre Kreativität und Detailkenntnis für die Planung und Steuerung der Arbeitsvorgänge verloren.
Ergebnisse der Qualitätszirkel sind in der Regel Lösungs- oder Verbesserungsvorschläge , die dem Management des Unternehmens präsentiert werden. Bei Zustimmung des Managements führen die Qualitätszirkel die vorgeschlagenen Lösungen ein und überwachen die Implementierung.
Qualitätszirkel bilden eine Möglichkeit der Tätigkeitsbereicherung , mit der qualifizierte, jedoch unterforderte Mitarbeiter motiviert und ihrem Wunsch nach Einsatz ihrer Kenntnisse und Ideen besser entsprochen werden können. Die Einrichtung von Qualitätszirkeln liegt damit ebenso im Interesse des Unternehmens wie in dem der Mitarbeiter.
WoltersKluwer
Ein einfacher Schritt zur Antwort auf Ihre Steuerfrage(n) ...

Wählen Sie die 0900 / 1000 277 600 *)

*) Der Anruf kostet 1,99 EUR/Min. inkl. 19% MwSt. aus dem dt. Festnetz; in Mobilfunknetzen gelten ggf. andere Preise. Deutsche Steuerberatungshotline