Hinweis

Die Einträge im Lexikon sind veraltet.

Lexikon der Unternehmensführung - Marketing

Künstliche Veralterung


Künstliche Veralterung kann objektiv oder subjektiv bedingt sein:
Objektiv bedeutet, dass Sollbruchstellen eingebaut werden, welche die Lebensdauer des Produkts verkürzen können. Das kann beispielsweise das Plastikgehäuse eines elektrischen Geräts sein, das leichter zerbricht, als es technologisch gesehen notwendig wäre. So wird der Eindruck erweckt, das gesamte Gerät sei aus Sicherheitsgründen nicht mehr zu gebrauchen, obwohl es technisch noch einwandfrei funktioniert.
Subjektiv bedingte künstliche Veralterung spielt vor allem in der Mode eine Rolle - die Modehersteller versuchen den Verbrauchern zu suggerieren, ein Kleidungsstück könne nicht mehr getragen werden, weil es in Details, Farbe oder Form veraltet sei. Die reale Abnutzung spielt dabei keine Rolle.
WoltersKluwer