Wichtiger Hinweis

Die Gesetzestexte sind veraltet. Nutzen Sie http://www.gesetze-im-internet.de/ oder https://dejure.org/


Hinweis 139 ErbStH 2003

Anbaugebiete
In § 3 Abs. 1 des Weingesetzes vom 26.5.2001 (BGBl. I S. 985) sind folgende bestimmte Anbaugebiete festgelegt: Ahr, Baden, Franken, Hessische Bergstraße, Mittelrhein, Mosel-Saar-Ruwer, Nahe, Pfalz, Rheingau, Rheinhessen, Saale-Unstrut, Sachsen, Württemberg.
Ertragswert der weinbaulichen Nutzung
Beispiel:
Ermittlung des Ertragswerts der weinbaulichen Nutzung für einen Weinbaubetrieb mit 9 ha Gesamtrebfläche.
Weinbau-gebietund Anbau-fläche Verwer-tungsform Nach-haltigeErnte-mengein Liter Wein ErmittelteAnteileder Ver-wertungs-formen Entspre-chendeFlächen-anteilein Ar Ertrags-wert in EUR/Ar Gesamt-wertin EUR
Rheingau500 Ar Traubener-zeugungund Fasswein-ausbau 13.500 30 v.H. 150 18 2.700
Flaschen-wein-ausbau 31.500 70 v.H. 350 82 28.700
Zwischensumme Rheingau 45.000 100 v.H. 500 31.400
Mittelrhein400 Ar Traubener-zeugungund Fasswein-ausbau 18.000 50 v.H. 200 18 3.600
Flaschen-wein-ausbau 18.000 50 v.H. 200 36 7.200
Zwischensumme Mittelrhein 36.000 100 v.H. 400 10.800
Ertragswert der weinbaulichen Nutzung insgesamt 42.200
Umrechnung der Erntemenge
Aus Vereinfachungsgründen ist die Erntemenge wie folgt umzurechnen:
100 kg Trauben / Maische = 75 Liter Wein
100 Liter Most = 95 Liter Wein
LexisNexis
Ein einfacher Schritt zur Antwort auf Ihre Steuerfrage(n) ...

Wählen Sie die 0900 / 1000 277 600 *)

*) Der Anruf kostet 1,99 EUR/Min. inkl. 19% MwSt. aus dem dt. Festnetz; in Mobilfunknetzen gelten ggf. andere Preise. Deutsche Steuerberatungshotline