Wichtiger Hinweis

Die Gesetzestexte sind veraltet. Nutzen Sie http://www.gesetze-im-internet.de/ oder https://dejure.org/


Hinweis 54 ErbStH 2003

Hinweis 54 (1)
Entlastungen beim Erwerb mehrerer Arten begünstigten Vermögens
Beispiel:
M vererbt ihrer Tochter T einen Gewerbebetrieb mit einem Steuerwert von 600.000 EUR, eine KG-Beteiligung mit einem negativen Steuerwert von - 400.000 EUR und begünstigte GmbH-Anteile mit einem Steuerwert von 500.000 EUR.
Gewerbebetrieb 600.000 EUR
KG-Beteiligung ./. 400.000 EUR
---------------
Wert des begünstigten Betriebsvermögens 200.000 EUR 200.000 EUR
Begünstigte GmbH-Anteile + 500.000 EUR
---------------
Begünstigte Vermögen insgesamt 700.000 EUR
Freibetrag ./. 256.000 EUR
---------------
Verbleiben 444.000 EUR
Bewertungsabschlag ./. 177.600 EUR
---------------
Verbleibender Wert 266.400 EUR
Hinweis 54 (2)
Entlastungen und Schuldenabzug
Beispiel 1:
E hat als Erbe von Erblasser V Betriebsvermögen im steuerlichen Wert von 1.000.000 EUR und begünstigte Anteile an einer GmbH mit einem gemeinen Wert von 1.100.000 EUR erworben. Die GmbH-Beteiligung war fremdfinanziert. Die beim Tod des V valutierende Restschuld in Höhe von 500.000 EUR geht auf E über.
Der nach Anwendung des § 13a ErbStG verbleibende Wert des begünstigten Vermögens errechnet sich wie folgt:
Betriebsvermögen 1.000.000 EUR
Freibetrag ./. 256.000 EUR 744.000 EUR
---------------
GmbH-Anteil 1.100.000 EUR
Freibetrag (bereits abgezogen beim Betriebsvermögen) ./. 0 EUR + 1.100.000 EUR
--------------- ---------------
Verbleiben 1.844.000 EUR
Abzgl. Bewertungsabschlag ./. 737.600 EUR
---------------
Verbleibender Wert 1.106.400 EUR
Die valutierende Restschuld ist somit im Verhältnis (1.100.000 EUR abzgl. 40 v.H. Bewertungsabschlag =) 660.000 EUR : 1.100.000 EUR = 0,6, das sind 300.000 EUR, als Erblasserschuld abzugsfähig.
Beispiel 2:
In Abwandlung des Beispiels 1 hat das Betriebsvermögen einen steuerlichen Wert von 156.000 EUR.
Der nach Anwendung des § 13a ErbStG verbleibende Wert des begünstigten Vermögens errechnet sich wie folgt:
Betriebsvermögen 156.000 EUR
Freibetrag ./. 156.000 EUR 0 EUR
---------------
GmbH-Anteil 1.100.000 EUR
Freibetragsanteil, der nicht beim Betriebsvermögen abgezogen wurde ./. 100.000 EUR + 1.000.000 EUR
--------------- ---------------
Verbleiben 1.000.000 EUR
Abzgl. Bewertungsabschlag ./. 400.000 EUR
---------------
Verbleibender Wert 600.000 EUR
Die valutierende Restschuld ist somit im Verhältnis ((1.100.000 EUR ./. 100.000 EUR) abzgl. 40 v.H. =) 600.000 EUR : 1.100.000 EUR = 0,5455, das sind 272.750 EUR, als Erblasserschuld abzugsfähig.
LexisNexis
Ein einfacher Schritt zur Antwort auf Ihre Steuerfrage(n) ...

Wählen Sie die 0900 / 1000 277 600 *)

*) Der Anruf kostet 1,99 EUR/Min. inkl. 19% MwSt. aus dem dt. Festnetz; in Mobilfunknetzen gelten ggf. andere Preise. Deutsche Steuerberatungshotline