Wichtiger Hinweis

Die Gesetzestexte sind veraltet. Nutzen Sie http://www.gesetze-im-internet.de/ oder https://dejure.org/


Hinweis 7 ErbStH 2003

Hinweis 7 (1)
Wille zur Unentgeltlichkeit
> BFH vom 1.7.1992 (BStBl 1992 II S. 912)
Hinweis 7 (2)
Anwachsungserwerb
Beispiel:
Gesellschafter der gewerblich tätigen X-OHG sind die natürlichen Personen A, B und C zu je einem Drittel. Beim Tod des Gesellschafters A wird die Gesellschaft durch die verbleibenden Gesellschafter B und C fortgesetzt. Der Gesellschaftsvertrag sieht die Abfindung der Erben zum Buchwert vor. Der Gesellschaftsanteil des A hatte bei seinem Tod einen steuerlichen Wert von 500.000 EUR und einen Buchwert von 300.000 EUR.
Der Anwachsungserwerb von B und C unterliegt als Schenkung auf den Todesfall der Erbschaftsteuer mit folgendem Wert:
Steuerwert des Gesellschaftsanteils A 500.000 EUR
abzüglich Abfindung an die Erben zum Buchwert ./. 300.000 EUR
---------------
Übersteigender Wert 200.000 EUR
davon entfallen auf B bzw. C (je ein Halb) = 100.000 EUR
Der Erwerb von B und C ist in Höhe von je 100.000 EUR steuerbegünstigt nach §§ 13a , 19a ErbStG (> R 51 , 77 , H 55 ).
Entlastungen beim Erwerb von Betriebsvermögen
Übernahmeklausel bei zweigliedriger Personengesellschaft
> BFH vom 1.7.1992 (BStBl 1992 II S. 925, 928).
Vermögensanfall an eine Gesamthandsgemeinschaft
> BFH vom 14.9.1994 (BStBl 1995 II S. 81)
Hinweis 7 (3)
Entlastungen beim Erwerb von Anteilen an Kapitalgesellschaften
Erwerb eigener Anteile durch die Gesellschaft
> § 33 GmbHG
LexisNexis
Ein einfacher Schritt zur Antwort auf Ihre Steuerfrage(n) ...

Wählen Sie die 0900 / 1000 277 600 *)

*) Der Anruf kostet 1,99 EUR/Min. inkl. 19% MwSt. aus dem dt. Festnetz; in Mobilfunknetzen gelten ggf. andere Preise. Deutsche Steuerberatungshotline