Wichtiger Hinweis

Die Gesetzestexte sind veraltet. Nutzen Sie http://www.gesetze-im-internet.de/ oder https://dejure.org/


Hinweis 71 ErbStH 2003

Hinweis 71 (2)
Entlastungen nach § 13a ErbStG bei der Zusammenrechnung
Beispiel:
Vater V hat im Dezember 1993 seiner Tochter Betriebsvermögen mit einem Steuerwert von 1.000.000 DM geschenkt, das entspricht 511.291 EUR. Im Januar 2003 schenkt er ihr weiteres Betriebsvermögen mit einem Steuerwert von 500.000 EUR.
Betriebsvermögen 1.000.000 DM
Persönlicher Freibetrag 1993 ./. 90.000 DM
---------------
das entspricht 46.016 EUR
Steuerpflichtiger Erwerb 910.000 DM
Steuer 1993 (mit Härteausgleich § 19 Abs. 3 ErbStG) 90.500 DM
Das entspricht 46.272 EUR
Betriebsvermögen 500.000 EUR
Freibetrag § 13a ErbStG ./. 256.000 EUR
---------------
Verbleiben 244.000 EUR
Bewertungsabschlag 40 v. H. ./. 97.600 EUR
---------------
Steuerpflichtiges Betriebsvermögen 2003 146.400 EUR
Steuerpflichtiges Betriebsvermögen 1998 + 511.291 EUR
---------------
Gesamterwerb 657.691 EUR
Persönlicher Freibetrag ./. 205.000 EUR
---------------
Steuerlicher Gesamterwerb 452.691 EUR
Abgerundet 452.600 EUR
Steuersatz 15 v. H.
Steuer auf Gesamterwerb 67.890 EUR
Fiktive Steuer 2003 auf Vorerwerb 1993
Betriebsvermögen 1993 511.291 EUR
Persönlicher Freibetrag 2003 (205.000 EUR),
höchstens beim Erwerb 1993 verbrauchter Freibetrag ./. 46.016 EUR
---------------
Steuerpflichtiger Erwerb 465.275 EUR
Abgerundet 465.200 EUR
Steuersatz 2003 15 v. H.
Fiktive Steuer auf Vorerwerb 69.780 EUR
Anzurechnen ist die höhere fiktive Steuer 2003 ./. 69.780 EUR
---------------
Festzusetzende Steuer 2003 0 EUR
Hinweis 71 (3)
Tarifbegrenzung nach § 19a ErbStG bei der Zusammenrechnung
Beispiel 1:
Unternehmerin U hatte 1998 einen Neffen schenkweise an ihrem Unternehmen beteiligt. Die Beteiligung hatte einen Steuerwert von 1.600.000 DM, das entspricht 818.067 EUR. Im Jahr 2003 schenkt sie ihm Kapitalvermögen mit einem Steuerwert von 500.000 EUR.
Betriebsvermögen 1.600.000 DM
Freibetrag § 13a ErbStG ./. 500.000 DM
---------------
verbleiben 1.100.000 DM
Bewertungsabschlag 40 v. H. ./. 440.000 DM
---------------
Steuerpflichtiges Betriebsvermögen 660.000 DM
das entspricht 337.452 EUR
Persönlicher Freibetrag ./. 20.000 DM
---------------
das entspricht 10.225 EUR
Steuerpflichtiger Erwerb 640.000 DM
Steuer nach Stkl. II 22 v. H. 140.800 DM 140.800 DM
Steuer nach Stkl. I 15 v. H. ./. 96.000 DM
---------------
Entlastungsbetrag 44.800 DM ./.44.800 DM
Steuer 1998 96.000 DM
Das entspricht 49.085 EUR
Kapitalvermögen 2003 500.000 EUR
Steuerpflichtiges Betriebsvermögen 1998 + 337.452 EUR
---------------
Gesamterwerb 837.452 EUR
Persönlicher Freibetrag ./. 10.300 EUR
---------------
Steuerpflichtiger Gesamterwerb 827.152 EUR
abgerundet 827.100 EUR
Steuer 2003 auf Gesamterwerb 27 v. H. 223.317 EUR
Fiktive Steuer 2003 auf Vorerwerb 1998
Steuerpflichtiges Betriebvermögen 337.452 EUR
Persönlicher Freibetrag 2003 (10.300 EUR),
höchstens beim Erwerb 1998 verbrauchter Freibetrag ./. 10.225 EUR
---------------
Steuerpflichtiger Erwerb 327.227 EUR
Abgerundet 327.200 EUR
Steuersatz 2003 Stkl. II 22 v.H.
Fiktive Steuer auf Vorerwerb 71.984 EUR
(ohne Tarifbegrenzung nach § 19a ErbStG)
Abzuziehen ist die höherefiktive Steuer 2003
ohne Tarifbegrenzung nach § 19a ErbStG ./. 71.984 EUR
---------------
Festzusetzende Steuer 2003 151.333 EUR
Beispiel 2:
Unternehmerin U hatte 1998 einem Neffen Kapitalvermögen geschenkt mit einem Steuerwert von 977.915 DM, das entspricht 500.000 EUR. Im Jahr 2003 schenkt sie ihm eine Beteiligung an ihrem Unternehmen mit einem Steuerwert von 820.000 EUR.
Kapitalvermögen 977.915 DM
Persönlicher Freibetrag ./. 20.000 DM
---------------
das entspricht 10.225 EUR
Steuerpflichtiger Erwerb 957.915 DM
Abgerundet 957.900 DM
Steuer nach Stkl. II 22 v. H. 210.738 DM
Das entspricht 107.749 EUR
Betriebsvermögen 2003 820.000 EUR
Freibetrag § 13a ErbStG ./. 256.000 EUR
---------------
Verbleiben 564.000 EUR
Bewertungsabschlag 40 v. H. ./. 225.600 EUR
---------------
Steuerpflichtiges Betriebsvermögen 338.400 EUR
Kapitalvermögen 1998 + 500.000 EUR
---------------
Gesamterwerb 838.400 EUR
Persönlicher Freibetrag ./. 10.300 EUR
---------------
Steuerpflichtiger Gesamterwerb 828.100 EUR
Steuer 2003 auf Gesamterwerb 27 v. H. 223.587 EUR
Fiktive Steuer 2003 auf Vorerwerb 1998
Kapitalvermögen 1998 500.000 EUR
Persönlicher Freibetrag 2003 (10.300 EUR),
höchstens beim Erwerb 1998 verbrauchter Freibetrag ./. 10.225 EUR
---------------
Steuerpflichtiger Erwerb 489.775 EUR
abgerundet 489.700 EUR
Steuersatz 2003 Stkl. II 22 v. H.
Fiktive Steuer auf Vorerwerb 107.734 EUR
Abzuziehen ist die höhere tatsächliche Steuer 1998 ./. 107.749 EUR
---------------
Verbliebene Steuer 2003 115.838 EUR
Steuer 2003 nach Stkl. I
Steuer auf stpfl. Gesamterwerb
19 v. H. von 828.100 EUR 157.339 EUR
Abzuziehende fiktive Steuer auf Vorerwerb
15 v. H. von 489.700 EUR ./. 73.455 EUR
---------------
Verbleibende Steuer 2003 83.884 EUR
Verbleibende Steuer 2003 Stkl. II 115.838 EUR
Verbleibende Steuer 2003 Stkl. I ./. 83.884 EUR
---------------
Entlastungsbetrag 31.954 EUR ./. 31.954 EUR
---------------
Festzusetzende Steuer 2003 83.884 EUR
Beispiel 3:
Unternehmer U hat seinem Großneffen G (Steuerklasse III) im Januar 2003 einen KG-Anteil (Steuerwert 1.256.000 EUR) und Kapitalvermögen von 600.000 EUR geschenkt. Im August 2003 verstirbt U. G wird Alleinerbe. Zum Nachlass gehört ein KG-Anteil (Steuerwert 1.000.000 EUR) und weiteres Vermögen mit einem Steuerwert von 900.000 EUR.
Betriebsvermögen (begünstigt) 12.256.000 EUR
Freibetrag § 13a ErbStG ./. 256.000 EUR
---------------
Verbleiben 1.000.000 EUR
Bewertungsabschlag 40 v.H. ./. 400.000 EUR 600.000 EUR
---------------
Kapitalvermögen + 6.000.000 EUR
---------------
Gesamter Vermögensanfall 1.200.000 EUR
Persönlicher Freibetrag Stkl. III ./. 5.200 EUR
---------------
Steuerpflichtiger Erwerb 1.194.800 EUR
Anteil des begünstigten Vermögens:
600.000 EUR : 1.200.000 EUR = 50,00 v.H.
Steuer nach Stkl. III 35 v.H. 418.180 EUR
Auf begünstigtes Vermögen entfällt
418.180 EUR x 50,00 v.H. 209.090 EUR
Steuer nach Stkl. I 19 v.H. = 227.012 EUR
Auf begünstigtes Vermögen entfällt
227.012 EUR x 50,00 v.H. ./. 113.506 EUR
---------------
Entlastungsbetrag 95.584 EUR ./. 95.584 EUR
---------------
322.596 EUR
Betriebsvermögen (begünstigt) 1.000.000 EUR
Freibetrag § 13a ErbStG verbraucht ./. 0 EUR
---------------
Verbleiben 1.000.000 EUR
Bewertungsabschlag 40 v.H. ./. 400.000 EUR 600.000 EUR
---------------
Weiteres Vermögen + 900.000 EUR
---------------
Gesamter Vermögensanfall August 2003 1.500.000 EUR
Anteil des begünstigten Vermögens:
600.000 EUR : 1.500.000 EUR = 40,00 v.H.
Vorerwerb Januar 2003 + 1.200.000 EUR
---------------
Gesamterwerb 2.700.000 EUR
Bestattungskosten usw. pauschal ./. 10.300 EUR
Persönlicher Freibetrag Stkl. III ./. 5.200 EUR
---------------
Steuerpflichtiger Gesamterwerb 2.684.500 EUR
Steuer nach Stkl. III 35 v.H. 939.575 EUR
Abzuziehen ist die höhere fiktive Steuer August 2003; sie entspricht hier der tatsächlichen Steuer vor Tarifbegrenzung nach § 19a ErbStG (s.o.) ./. 418.180 EUR
---------------
Verbleibende Steuer August 2003 521.395 EUR
Auf begünstigtes Vermögen entfällt521.395 EUR x 40,00 v.H. 208.558 EUR
Steuer August 2003 nach Stkl. I Steuer auf stpfl. Gesamterwerb19 v.H. von 2.684.500 EUR 510.055 EUR
Anzurechnende fiktive Steuer auf Vorerwerb Januar  200319 v.H. von 1.194.800 EUR ./. 227.012 EUR
---------------
Verbleibende Steuer August 2003 283.043 EUR
Auf begünstigtes Vermögen entfällt 283.043 EUR x 40,00 v.H. ./. 113.217 EUR
---------------
Entlastungsbetrag 95.341 EUR ./. 95.341 EUR
---------------
Festzusetzende Steuer August  2003 426.054 EUR
LexisNexis
Ein einfacher Schritt zur Antwort auf Ihre Steuerfrage(n) ...

Wählen Sie die 0900 / 1000 277 600 *)

*) Der Anruf kostet 1,99 EUR/Min. inkl. 19% MwSt. aus dem dt. Festnetz; in Mobilfunknetzen gelten ggf. andere Preise. Deutsche Steuerberatungshotline