Wichtiger Hinweis

Die Gesetzestexte sind veraltet. Nutzen Sie http://www.gesetze-im-internet.de/ oder https://dejure.org/


Hinweis 82 ErbStH 2003

Anrechnung ausländischer Erbschaftsteuer bei der Zusammenrechnung
Beispiel:
E hat seiner Lebensgefährtin L im Jahr 1997 1.000.000 DM geschenkt, das entspricht 511.291 EUR. Im Jahr 2003 stirbt E. Erben sind seine Kinder. In seinem Testament hat E der L ein Grundstück in Spanien vermacht; der gemeine Wert beträgt 150.000 EUR. L wird in Spanien zu einer Erbschaftsteuer von 23.000 EUR herangezogen, die sie umgehend bezahlt. L beantragt die Anrechnung der ausländischen Steuer.
Barvermögen 1.000.000 DM
Persönlicher Freibetrag 1997 ./. 10.000 DM
---------------
Steuerpflichtiger Erwerb 990.000 DM
Steuersatz 29 v.H.
Steuer 1997 287.100 DM
Das entspricht 146.792 EUR
Grundstück Spanien 150.000 EUR
Barvermögen 1997 + 511.291 EUR
---------------
Gesamterwerb 661.291 EUR
Persönlicher Freibetrag 2003 ./. 5.200 EUR
---------------
Steuerpflichtiger Gesamterwerb 656.091 EUR
Abgerundet 656.000 EUR
Steuersatz 35 v.H.
Steuer auf Gesamterwerb 229.600 EUR
Fiktive Steuer 2003
auf Vorerwerb 1997
Barvermögen 1997 511.291 EUR
Persönlicher
Freibetrag 2003 ./. 5.200 EUR
---------------
Steuerpflichtiger Erwerb 506.091 EUR
Abgerundet 506.000 EUR
Steuersatz 29 v.H.
Fiktive Steuer 2003 146.740 EUR
Abzuziehen ist die höhere
tatsächliche Steuer 1997 ./. 146.792 EURO
---------------
Steuer für den Erwerb 2003 82.808 EUR
Abzugsfähige ausländische Steuer ./. 23.000 EUR
---------------
Da der Erwerb ausschließlich in
Auslandsvermögen besteht, entfällt eine
Aufteilung nach § 21 Abs. 1 Satz 2 ErbStG
Festzusetzende Steuer 2003 59.808 EUR
Die durch den Nacherwerb ausgelöste Steuer beträgt weniger als 50 v.H. des Erwerbs in Höhe von 150.000 EUR, so dass § 14 Abs. 2 ErbStG nicht eingreift (> R 70 Abs. 5 ).
Anrechnung ausländischer Nachlasssteuer bei Pflichtteilen oder Vermächtnissen
Wird die ausländische Steuer als Nachlasssteuer erhoben, ist als die auf den Erwerber entfallende ausländische Steuer diejenige anzusehen, die anteilig auf die von ihm als Nachlassbegünstigten (Erbbegünstigten) erworbene Rechtsposition entfällt (> BFH vom 6.3.1990, BStBl II S. 786).
capital gains tax
Die kanadische "capital gains tax" ist nicht auf die deutsche Erbschaftsteuer anrechenbar, sondern nur als Nachlassverbindlichkeit abzugsfähig (> BFH vom 26.4.1995, BStBl II S. 540). Dies gilt auch für entsprechende Steuern in anderen Staaten.
Maßgebender Umrechnungskurs
Die anzurechnende ausländische Erbschaftsteuer ist nach dem amtlichen Briefkurs für den Tag der Entstehung der deutschen Erbschaftsteuer in Euro umzurechnen (> BFH vom 19.3.1991, BStBl II S. 521).
Österreichische Kapitalertragsteuer
Die österreichische Kapitalertragsteuer mit Abgeltungscharakter für die Erbschaftsteuer ist im Hinblick auf ihre Erhebungsform eine Steuer auf das Einkommen und keine Erbschaftsteuer.
Portugiesische Erbersatzsteuer
Die portugiesische Erbersatzsteuer ist im Hinblick auf ihre Erhebungsform eine Steuer auf das Einkommen und keine Erbschaft- oder Schenkungsteuer.
US-amerikanische Nachlasssteuer
> BFH vom 6.3.1990 (BStBl II S. 786)
  • (1) Red. Anm.:

    Siehe auch Ergänzende Hinweise der Gleich lautenden Erlasse der obersten Finanzbehörden der Länder, Hinweise zu den Erbschaftssteuer-Richtlinien 2003 vom 1. Dezember 2005 (BStBl I S. 1032)

LexisNexis
Ein einfacher Schritt zur Antwort auf Ihre Steuerfrage(n) ...

Wählen Sie die 0900 / 1000 277 600 *)

*) Der Anruf kostet 1,99 EUR/Min. inkl. 19% MwSt. aus dem dt. Festnetz; in Mobilfunknetzen gelten ggf. andere Preise. Deutsche Steuerberatungshotline