Wichtiger Hinweis

Die Gesetzestexte sind veraltet. Nutzen Sie http://www.gesetze-im-internet.de/ oder https://dejure.org/


Hinweis 85a ErbStH 2003

Berechnung des Ermäßigungsbetrags
Beispiel 1:
Großvater G hat seinem Enkel E ein Wertpapierdepot vermacht, das zum Zeitpunkt seines Todes am 2.1.2000 einen Wert von 1.955.830 DM hatte, das entspricht 1.000.000 EUR. Als E selbst am 1.8.2003 durch einen Unfall ums Leben kommt, erbt seine Ehefrau F das Wertpapierdepot, das zu diesem Zeitpunkt einen Wert von 1.500.000 EUR hat, und weiteres Vermögen im Wert von 100.000 EUR.
Wertpapiere 1.955.830 DM
Persönlicher Freibetrag ./. 100.000 DM
---------------
Steuerpflichtiger Erwerb 1.855.830 DM
Abgerundet 1.855.800 DM
Steuersatz 19 v.H.
Erbschaftssteuer 352.602 DM
Das entspricht 180.283 EUR
Wertpapiere 1.500.000 EUR
Weiteres Vermögen + 100.000 EUR
---------------
Gesamterwerb 1.600.000 EUR
Erfallkostenpauschale ./. 10.300 EUR
---------------
Wert des Erwerbs 1.589.700 EUR
Persönlicher Freibetrag ./. 307.000 EUR
Versorgungsfreibetrag ./. 256.000 EUR
---------------
Steuerpflichtiger Erwerb 1.026.700 EUR
Steuersatz 19 v.H.
Erbschaftssteuer 195.073 EUR
Ermäßigungsbetrag nach § 27 ErbStG
Auf den mehrfach besteuerten Teil des Vermögens
entfallender Steuerbetrag
1.000.000 EUR: 1.600.000 EUR = 62,50 v.H.
1.95.073 EUR x 62,50 v.H. = 121.921 EUR
Maßgeblicher Ermäßigungssatz 35 v.H.
121.921 EUR x 35 v.H. ./. 42.673 EUR
---------------
Der Höchstbetrag nach § 27 Abs. 3 ErbStG
wird nicht überschritten
Festzusetzende Erbschaftssteuer 152.400 EUR
Beispiel 2:
In Abwandlung des Beispiels 1 hat das Wertpapierdepot beim Tod des E einen Wert von 900.000 EUR.
Wertpapiere 900.000 EUR
Weiteres Vermögen + 100.000 EUR
---------------
Gesamterwerb 1.000.000 EUR
Erbfallkostenpauschale ./. 10.300 EUR
---------------
Wert des Erwerbs 989.700 EUR
Persönlicher Freibetrag ./. 307.000 EUR
Versorgungsfreibetrag 256.000 EUR
---------------
Steuerpflichtiger Erwerb 426.700 EUR
Steuersatz 15 v.H.
Erbschaftssteuer 64.005 EUR
Ermäßigungsbetrag nach § 27 ErbStG
Auf den mehrfach besteuerten Teil des Vermögens entfallender Steuerbetrag
900.000 EUR : 1.000.000 EUR = 90 v.H.
64.005 EUR x 90 v.H. = 57.605 EUR
Maßgeblicher Ermäßigungssatz 35 v.H.
57.605 EUR x 35 v.H. ./. 20.162 EUR
---------------
Der Höchstbetrag nach § 27 Abs. 3 ErbStG
wird nicht überschritten.
Festzusetzende Erbschaftssteuer 43.843 EUR
Zusammentreffen von § 14 Abs. 2 , § 21 und § 27 ErbStG in einem Steuerfall
LexisNexis
Ein einfacher Schritt zur Antwort auf Ihre Steuerfrage(n) ...

Wählen Sie die 0900 / 1000 277 600 *)

*) Der Anruf kostet 1,99 EUR/Min. inkl. 19% MwSt. aus dem dt. Festnetz; in Mobilfunknetzen gelten ggf. andere Preise. Deutsche Steuerberatungshotline