Wichtiger Hinweis

Die Gesetzestexte sind veraltet. Nutzen Sie http://www.gesetze-im-internet.de/ oder https://dejure.org/


R 24a ErbStR 2003
Ermittlung des steuerpflichtigen Erwerbs und der Erbschaftsteuer Zu § 10 ErbStG

(1)

Der steuerpflichtige Erwerb ist grundsätzlich wie folgt zu ermitteln:
1. Steuerwert des land- und forstwirtschaftlichen Vermögens
- Befreiungen nach § 13 Abs. 1 Nr. 2 und 3 ErbStG
+ Steuerwert des Betriebsvermögens
- Befreiungen nach § 13 Abs. 1 Nr. 2 und 3 ErbStG
+ Steuerwert der Anteile an Kapitalgesellschaften
_______________________________________________________
Zwischensumme
- Freibetrag und Bewertungsabschlag nach § 13a ErbStG
+ Steuerwert des Grundvermögens
- Befreiungen nach § 13 Abs. 1 Nr. 2 und 3 ErbStG
+ Steuerwert des übrigen Vermögens
- Befreiungen nach § 13 Abs. 1 Nr. 1 und 2 ErbStG
_______________________________________________________
= Vermögensanfall nach Steuerwerten
2. Steuerwert der Nachlassverbindlichkeiten, soweit nicht vom Abzug ausgeschlossen, mindestens Pauschbetrag für Erbfallkosten (einmal je Erbfall)
_______________________________________________________
= abzugsfähige Nachlassverbindlichkeiten
3. Vermögensanfall nach Steuerwerten (1.)
- abzugsfähige Nachlassverbindlichkeiten (2.)
- weitere Befreiungen nach § 13 ErbStG
_______________________________________________________
= Bereicherung des Erwerbers
4. Bereicherung des Erwerbers (3.)
- ggf. steuerfreier Zugewinnausgleich § 5 Abs. 1 ErbStG
+ ggf. hinzuzurechnende Vorerwerbe § 14 ErbStG
- persönlicher Freibetrag § 16 ErbStG
- besonderer Versorgungsfreibetrag § 17 ErbStG
_______________________________________________________
= steuerpflichtiger Erwerb (abzurunden auf volle hundert EUR)

(2)

Die festzusetzende Erbschaftsteuer ist wie folgt zu ermitteln:
1. Tarifliche Erbschaftsteuer nach § 19 ErbStG
- Abzugsfähige Steuer nach § 14 Abs. 1 ErbStG
+ Entlastungsbetrag nach § 19a ErbStG
_______________________________________________________
= Summe 1
2. - Ermäßigung nach § 27 ErbStG (dabei Steuer lt. Summe 1 nach § 27 Abs. 2 ErbStG aufzuteilen und zusätzlich Kappungsgrenze nach § 27 Abs. 3 ErbStG zu beachten)
- Anrechenbare Steuer nach § 6 Abs. 3 ErbStG
_______________________________________________________
= Summe 2
3. - Anrechenbare Steuer nach § 21 ErbStG (dabei Steuer lt. Summe 2 nach § 21 Abs. 1 Satz 2 aufzuteilen)
_______________________________________________________
= Summe 3
höchstens nach § 14 Abs. 2 ErbStG begrenzte Steuer (Hälfte des Werts des weiteren Erwerbs)
= Festzusetzende Erbschaftsteuer
LexisNexis
Ein einfacher Schritt zur Antwort auf Ihre Steuerfrage(n) ...

Wählen Sie die 0900 / 1000 277 600 *)

*) Der Anruf kostet 1,99 EUR/Min. inkl. 19% MwSt. aus dem dt. Festnetz; in Mobilfunknetzen gelten ggf. andere Preise. Deutsche Steuerberatungshotline