Wichtiger Hinweis

Die Gesetzestexte sind veraltet. Nutzen Sie http://www.gesetze-im-internet.de/ oder https://dejure.org/


Hinweis 10c EStH 2006

Allgemeines
Zur Berücksichtigung der Vorsorgepauschale ab VZ 2005 >BMF vom 24.2.2005 (BStBl I S. 429), Rz. 53 ff.
Beispiel zur Berechnung der ungekürzten Vorsorgepauschale:
Zusammen zu veranlagende Ehegatten
Ehemann: rentenversicherungspflichtig, 63 Jahre alt, Arbeitslohn 30.000 EUR, darin enthaltene Versorgungsbezüge i. S. d. § 19 Abs. 2 Satz 2 Nr. 2 EStG (Werkspension) 5.000 EUR (Versorgungsbeginn im Januar 2006)
Ehefrau: rentenversicherungspflichtig, 60 Jahre alt, Arbeitslohn 9.000 EUR
1. Ermittlung der Bemessungsgrundlage für die Vorsorgepauschale
Ehemann Ehefrau
Arbeitslohn 30.000 EUR 9.000 EUR
abzüglich Versorgungsfreibetrag
38,4 % von 5.000 EUR
(Höchstbetrag von 2.880 EUR nicht überschritten) =  
verminderter Arbeitslohn 9.000 EUR
gemeinsame Bemessungsgrundlage
2. Berechnung der Vorsorgepauschale nach § 10c Abs. 4 EStG
Ehemann Ehefrau
50 % des Beitrags in der gesetzlichen Rentenversicherung (19,5 % von 28.080 EUR und 19,5 % von 9.000 EUR) 877,50 EUR
hiervon 20 % (Begrenzung nach § 10c Abs. 2 Satz 4 EStG)
zuzüglich
11 % der gemeinsamen Bemessungsgrundlage (= 4.078,80 EUR), höchstens 3.000 EUR
Vorsorgepauschale insgesamt, aufgerundet auf den nächsten vollen Euro-Betrag
3. Günstigerprüfung nach § 10c Abs. 5 EStG
a) Ermittlung der Bemessungsgrundlage für die Vorsorgepauschale ________
Arbeitslohn 30.000 EUR 9.000 EUR
abzüglich Versorgungsfreibetrag (§ 19 Abs. 2 EStG a. F.)
40 % von 5.000 EUR
(Höchstbetrag von 3.072 EUR nicht überschritten) = 2.000 EUR  
verminderter Arbeitslohn 28.000 EUR 9.000 EUR
gemeinsame Bemessungsgrundlage 37.000 EUR
b) Ermittlung des Ausgangsbetrags:
20 % der gemeinsamen Bemessungsgrundlage 7.400 EUR
c) Höchstbetragsbegrenzung
aa) 2 x 3.068 EUR 6.136 EUR
abzüglich 16 % der gemeinsamen Bemessungsgrundlage (aber kein Negativergebnis)  5.920 EUR 216 EUR
bb) Ausgangsbetrag 7.400 EUR
abzüglich - 2 16 EUR
    7.184 EUR
Höchstbetrag
(2 x 1.334 EUR =) 2.668 EUR
der niedrigere Betrag ist anzusetzen: 2.668 EUR
cc) Ausgangsbetrag 7.400 EUR
abzüglich
(216 EUR + 2.668 EUR =)  884 EUR
4.516 EUR
zur Hälfte 2.258 EUR
Höchstbetrag
(2 x 667 EUR =) 1.334 EUR
der niedrigere Betrag ist anzusetzen: 1.334 EUR
Vorsorgepauschale insgesamt, ggf. abgerundet auf den nächsten vollen Euro-Betrag 4.218 EUR
Ergebnis der Günstigerprüfung:
Die Vorsorgepauschale nach § 10c Abs. 5 EStG i. V. m. § 10c Abs. 2 bis 4 EStG a. F. ist höher als der sich nach § 10c Abs. 2 bis 4 EStG ergebende Betrag, der höhere Betrag von 4.218 EUR ist anzusetzen.
Beispiel zur Berechnung der gekürzten Vorsorgepauschale:
Zusammen zu veranlagende Ehegatten
Ehemann: 68 Jahre alt (Vollendung des 64. Lebensjahres vor 2005) Prozentsatz und Höchstbetrag des Altersentlastungsbetrags "bei Abschmelzung" vom Geburtsjahr abhängig.), Arbeitslohn aus einer aktiven Tätigkeit 2.000 EUR, Bezug von Altersrente aus der gesetzlichen Rentenversicherung (Rentenbeginn in 2006 Rentenbeginn für Berechnung keine unmittelbare Bedeutung, gekürzte Vorsorgepauschale auch bei Rentenbezug nur während eines Teil des Jahres.)
Ehefrau: 57 Jahre alt, Beamtenbezüge 25.000 EUR
1. Ermittlung der Bemessungsgrundlage für die Vorsorgepauschale
Ehemann Ehefrau
Arbeitslohn 2.000 EUR 25.000 EUR
abzüglich Altersentlastungsbetrag
40 % von 2.000 EUR
(Höchstbetrag von 1.900 EUR nicht überschritten) =  -800 EUR _________
verminderter Arbeitslohn 1.200 EUR 25.000 EUR
gemeinsame Bemessungsgrundlage 26.200 EUR
2. Berechnung der Vorsorgepauschale nach § 10c Abs. 4 EStG
Ehemann Ehefrau
11 % der gemeinsamen Bemessungsgrundlage (= 2.882 EUR), höchstens 3.000 EUR 2.882 EUR
Vorsorgepauschale, ggf. aufgerundet auf den nächsten vollen Euro-Betrag 2.882 EUR
3. Günstigerprüfung nach § 10c Abs. 5 EStG
a) Ermittlung der Bemessungsgrundlage für die Vorsorgepauschale
Arbeitslohn 2.000 EUR 25.000 EUR
abzüglich Altersentlastungsbetrag (§ 24a EStG a. F.)
40 % von 2.000 EUR
(Höchstbetrag von 1.908 EUR nicht überschritten) = _________
verminderter Arbeitslohn 1.200 EUR 25.000 EUR
gemeinsame Bemessungsgrundlage 26.200 EUR
b) Berechnung und Höchstbetragsbegrenzung
20 % der gemeinsamen Bemessungsgrundlage (= 5.240 EUR), höchstens (2 x 1.134 EUR =) 2.268 EUR
Vorsorgepauschale, ggf. abgerundet auf den nächsten vollen Euro-Betrag 2.268 EUR
Ergebnis der Günstigerprüfung:
Die Vorsorgepauschale nach § 10c Abs. 2 bis 4 EStG ist höher als der sich nach § 10c Abs. 5 EStG i. V. m. § 10c Abs. 2 bis 4 EStG a. F. ergebende Betrag, der höhere Betrag von 2.882 EUR ist anzusetzen.
Beispiel zur Berechnung der Vorsorgepauschale in Mischfällen:
Zusammen zu veranlagende Ehegatten
Ehemann: Beamter, Arbeitslohn 20.000 EUR
Ehefrau: rentenversicherungspflichtige Angestellte, Arbeitslohn 15.000 EUR
1. Ermittlung der Bemessungsgrundlage für die Vorsorgepauschale
Ehemann Ehefrau
Arbeitslohn = Bemessungsgrundlage 20.000 EUR 15.000 EUR
gemeinsame Bemessungsgrundlage 35.000 EUR
2. Berechnung der Vorsorgepauschale nach § 10c Abs. 4 EStG
Ehemann Ehefrau
50 % des Beitrags in der gesetzlichen Rentenversicherung der Ehefrau (19,5 % von 15.000 EUR) 1.462,50 EUR
hiervon 24 % (Begrenzung nach § 10c Abs. 2 Satz 4 EStG)
zuzüglich
11 % der gemeinsamen Bemessungsgrundlage (= 3.850 EUR), höchstens 3.000 EUR
Vorsorgepauschale insgesamt, aufgerundet auf den nächsten vollen Euro-Betrag
3. Günstigerprüfung nach § 10c Abs. 5 EStG
erste Alternative
a) Ermittlung der Ausgangsbeträge
Ausgangsbetrag für den Ehemann:
20 % der Bemessungsgrundlage (= 4.000 EUR), weil Person i. S. d. § 10c Abs. 3 EStG höchstens 1.134 EUR
Ausgangsbetrag für die Ehefrau:
20 % der Bemessungsgrundlage ohne Höchstbetrag 3.000 EUR
Summe der Ausgangsbeträge 4.134 EUR
b) Höchstbetragsbegrenzung
aa) 2 x 3.068 EUR 6.136 EUR
abzüglich 16 % der gemeinsamen Bemessungsgrundlage (aber kein Negativergebnis) 536 EUR
bb) Summe der Ausgangsbeträge 4.134 EUR
abzüglich
3.598 EUR
Höchstbetrag
(2 x 1.334 EUR =) 2.668 EUR
der niedrigere Betrag ist anzusetzen: 2.668 EUR
cc) Summe der Ausgangsbeträge 4.134 EUR
abzüglich
(536 EUR + 2.668 EUR =) -3.204 EUR
930 EUR
zur Hälfte 465 EUR
Höchstbetrag
(2 x 667 EUR =) 1.334 EUR
der niedrigere Betrag ist anzusetzen: 465 EUR
Summe, ggf. abgerundet auf den nächsten vollen Euro-Betrag 3.669 EUR
zweite Alternative
a) Ausgangsbetrag für den Ehegatten, der zum Personenkreis des § 10c Abs. 3 EStG gehört:
20 % der Bemessungsgrundlage 4.000 EUR
b) Höchstbetrag (2 x 1.134 EUR =) 2.268 EUR
der niedrigere Betrag ist anzusetzen 2.268 EUR
Vergleich der Alternativen
Anzusetzen ist das Ergebnis der Alternative, die zu einem höherem Betrag geführt hat: 3.669 EUR
Vorsorgepauschale, ggf. abgerundet auf den nächsten vollen Euro-Betrag 3.669 EUR
Ergebnis der Günstigerprüfung:
Die Vorsorgepauschale nach § 10c Abs. 5 EStG i. V. m. § 10c Abs. 2 bis 4 EStG a. F. ist höher als der sich nach § 10c Abs. 2 bis 4 EStG ergebende Betrag, der höhere Betrag von 3.669 EUR ist anzusetzen.
Steuerfreie Einnahmen gehören - auch im Fall der DBA-Freistellung - nicht zur Bemessungsgrundlage der Vorsorgepauschale (>BFH vom 18.3.1983 - BStBl II S. 475).
  • (1) Red. Anm.:

    Prozentsatz und Höchstbetrag des Altersentlastungsbetrags "bei Abschmelzung" vom Geburtsjahr abhängig.

  • (2) Red. Anm.:

    Rentenbeginn für Berechnung keine unmittelbare Bedeutung, gekürzte Vorsorgepauschale auch bei Rentenbezug nur während eines Teil des Jahres.

LexisNexis
Ein einfacher Schritt zur Antwort auf Ihre Steuerfrage(n) ...

Wählen Sie die 0900 / 1000 277 600 *)

*) Der Anruf kostet 1,99 EUR/Min. inkl. 19% MwSt. aus dem dt. Festnetz; in Mobilfunknetzen gelten ggf. andere Preise. Deutsche Steuerberatungshotline