Wichtiger Hinweis

Die Gesetzestexte sind veraltet. Nutzen Sie http://www.gesetze-im-internet.de/ oder https://dejure.org/


Hinweis 34b.3 EStH 2010

  1.  
    B e i s p i e l e :
    A. (zu R 34b.3 Abs. 1)
    Roherlös
    im Ganzen je fm
    Nutzungssatz 4.000 fm
    Gesamteinschlag im Wirtschaftsjahr (ohne Holznutzung infolge höherer Gewalt) 6.000 fm 180.000 € 30 €
    Demnach beträgt der Roherlös aus den über den Nutzungssatz hinausgehenden Holznutzungen:
    (6.000 fm - 4.000 fm =) 2.000 fm × 30 € = 60.000 €.
    B. (zu R 34b.3 Abs. 1)
    Die über den Nutzungssatz hinausgehende Holznutzung ist nachweisbar in der Endnutzung geführt; End- und Vornutzung sind nach Masse und Wert in den Büchern getrennt.
    Roherlös
    im Ganzen je fm
    Nutzungssatz 4.000 fm
    Gesamteinschlag im Wirtschaftsjahr (ohne Holznutzung infolge höherer Gewalt) 6.000 fm 180.000 € 30 €
    Vornutzung - 1.000 fm - 15.000 € 15 €
    Endnutzung 5.000 fm 165.000 € 33 €
    Demnach beträgt der Roherlös aus den über den Nutzungssatz hinausgehenden Holznutzungen:
    (6.000 fm - 4.000 fm =) 2.000 fm × 33 € = 66.000 €.
    C. (zu R 34b.3 Abs. 3)
    Gesamtbetrag davon entfallen auf
    ordentliche Holznutzungen außerordentliche Holznutzungen Holznutzungen infolge höherer Gewalt
    Roherlös 150.000 100.000 30.000 20.000
    Betriebsausgaben 70.000 - 70.000
    davon Betriebsausgaben i. S. d. § 34b Abs. 2 Nr. 1 EStG 25.000 - 25.000
    Die übrigen Betriebsausgaben (§ 34b Abs. 2 Nr. 2 EStG) in Höhe von 45.000
    sind im Verhältnis 100.000: 30.000: 20.000 aufzuteilen - 30.000 - 9.000 - 6.000
    Gewinn 80.000 45.000 21.000 14.000
    D. (zu R 34b.3 Abs. 3)
    Gesamtbetrag davon entfallen auf
    ordentliche Holznutzungen Holznutzungen infolge höherer Gewalt, die
    a) innerhalb des Nutzungssatzes anfallen b) außerhalb des Nutzungssatzes anfallen
    Roherlös 150.000 80.000 20.000 50.000
    Betriebsausgaben 70.000 - 70.000
    davon Betriebsausgaben i. S. d. § 34b Abs. 2 Nr. 1 EStG 25.000
    Sie sind aufzuteilen im Verhältnis 80.000: 20.000 - 20.000 - 5.000
    Die übrigen Betriebsausgaben (§ 34b Abs. 2 Nr. 2 EStG) in Höhe von 45.000
    sind aufzuteilen im Verhältnis 80.000: 20.000: 50.000 - 24.000 - 6.000 - 15.000
    Gewinn 80.000 36.000 9.000 35.000
Feste Betriebsausgaben
  1. 1.
    Persönliche Verwaltungskosten
    Dazu gehören z. B. das Gehalt des ständig angestellten Försters und die Gehälter der Angestellten eines Verwaltungsbüros, soweit sie für den forstwirtschaftlichen Betrieb tätig sind.
  2. 2.
    Sachliche Verwaltungskosten
    Dazu gehören z. B. Ausgaben für das Verwaltungsbüro (Licht, Heizung, Papier u.ä.).
  3. Dazu gehören z. B. nicht Kultur- und Wegebaukosten.
LexisNexis
Ein einfacher Schritt zur Antwort auf Ihre Steuerfrage(n) ...

Wählen Sie die 0900 / 1000 277 600 *)

*) Der Anruf kostet 1,99 EUR/Min. inkl. 19% MwSt. aus dem dt. Festnetz; in Mobilfunknetzen gelten ggf. andere Preise. Deutsche Steuerberatungshotline