Wichtiger Hinweis

Die Gesetzestexte sind veraltet. Nutzen Sie http://www.gesetze-im-internet.de/ oder https://dejure.org/


Hinweis 127 LStH 2007

Abwälzung der pauschalen Lohnsteuer
  • bei bestimmten Zukunftssicherungsleistungen > H 129 (Abwälzung der pauschalen Lohnsteuer)
  • bei Fahrtkosten (>BMF vom 10.1.2000 - BStBl I S. 138)
    Beispiel:
    Ein Arbeitnehmer hat Anspruch auf einen Zuschuss zu seinen Pkw-Kosten für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte in Höhe der gesetzlichen Entfernungspauschale, so dass sich für den Lohnabrechnungszeitraum ein Fahrtkostenzuschuss von insgesamt 210 EUR ergibt. Arbeitgeber und Arbeitnehmer haben vereinbart, dass diese Arbeitgeberleistung pauschal besteuert werden und der Arbeitnehmer die pauschale Lohnsteuer tragen soll.
    Bemessungsgrundlage für die Anwendung des gesetzlichen Pauschsteuersatzes von 15 % ist der Bruttobetrag von 210 EUR.
    Als pauschal besteuerte Arbeitgeberleistung ist der Betrag von 210 EUR zu bescheinigen. Dieser Betrag mindert den nach § 9  Abs. 2 EStG wie Werbungskosten abziehbaren Betrag von 210 EUR auf 0 EUR.
  • bei Teilzeitbeschäftigten > H 128 (Abwälzung der pauschalen Lohnsteuer)
Bescheinigungspflicht für Fahrgeldzuschüsse
Erholungsbeihilfen
> H 11 (Erholungsbeihilfen und andere Beihilfen)
Fahrtkostenzuschüsse
Fehlerhafte Pauschalversteuerung
> H 128 (Fehlerhafte Pauschalversteuerung)
Geldgeschenke
Während einer Betriebsveranstaltung überreichte Geldgeschenke, die kein zweckgebundenes Zehrgeld sind, können nicht nach § 40  Abs. 2 EStG pauschal besteuert werden (>BFH-Urteil vom 7.2.1997 - BStBl II S. 365).
Kirchensteuer bei Pauschalierung der Lohnsteuer
>Gleichlautender Ländererlass vom 19.5.1999 (BStBl I  S. 509)
>Gleichlautender Ländererlass vom 8.5.2000 (BStBl I  S. 612)
Pauschalversteuerung von Reisekosten
Beispiel:
Ein Arbeitnehmer erhält wegen einer Dienstreise von Montag 11 Uhr bis Mittwoch 20 Uhr mit kostenloser Übernachtung und Bewirtung im Gästehaus eines Geschäftsfreundes lediglich pauschalen Fahrtkostenersatz von 250 EUR, dem eine Fahrstrecke mit eigenem Pkw von 500 km zugrunde liegt.
Steuerfrei sind
- eine Fahrtkostenvergütung von (500 x 0,30 EUR =) 150 EUR
- Verpflegungspauschalen von (6 EUR + 24 EUR + 12 EUR =) 42 EUR ---------
insgesamt 192 EUR.
Der Mehrbetrag von (250 EUR ./. 192 EUR =) 58 EUR kann mit einem Teilbetrag von 42 EUR pauschal mit 25 % versteuert werden. Bei einer Angabe in der Lohnsteuerbescheinigung sind 42 EUR einzutragen (> § 41b Abs. 1 Nr. 10 EStG ).
LexisNexis
Ein einfacher Schritt zur Antwort auf Ihre Steuerfrage(n) ...

Wählen Sie die 0900 / 1000 277 600 *)

*) Der Anruf kostet 1,99 EUR/Min. inkl. 19% MwSt. aus dem dt. Festnetz; in Mobilfunknetzen gelten ggf. andere Preise. Deutsche Steuerberatungshotline