Die Freistellungsmethode mit Progressionsvorbehalt

Zur Vermeidung der Doppelbesteuerung sind ausländische Einkünfte in vielen Fällen in Deutschland steuerfrei gestellt. Doch kunstvoll verschafft sich der Fiskus Mehreinnahmen, indem er die Auslandseinkünfte einfach "in den Progressionsvorbehalt" einbezieht. Hier erfahren Sie die Einzelheiten zur Freistellungsmethode und zum Progressionsvorbehalt. Diese Methode gilt vor allem für Arbeitslohn.

Inhalt dieses Beitrages

  • Wann die Freistellungsmethode zur Anwendung kommt
  • Verschärfte Voraussetzung für die Steuerfreistellung (nationale Rückfallklausel)
  • Die ausländischen Einkünfte in der Einkommensteuererklärung
  • Wie ausländische Einkünfte für den Progressionsvorbehalt ermittelt werden
  • Wie Werbungskosten berücksichtigt werden
  • Wie der Progressionsvorbehalt funktioniert
  • Wenn die Auslandseinkünfte negativ sind
  • In welcher Höhe ausländischer Arbeitslohn steuerfrei bleibt