Neu ab 2002: Der "Riester"-Vorsorgehöchstbetrag

Neben dem bisherigen Vorsorgehöchstbetrag gibt's ab 2002 einen neuen Vorsorgehöchstbetrag: Bis zu diesem Betrag können Sie Beiträge auf einen privaten Altersvorsorgevertrag als Sonderausgaben geltend machen ("Riester"-Förderung). Den Steuervorteil erhalten Sie allerdings nur, wenn dieser höher ist als die Ihnen zustehende Altersvorsorgezulage. Ob dies der Fall ist, prüft das Finanzamt automatisch im Rahmen der Steuerveranlagung.

Inhalt dieses Beitrages

  • Neuer Altersvorsorgehöchstbetrag als Sonderausgaben
  • Vorteil durch Ersparnis von Sozialabgaben
  • Die Günstigerprüfung durch das Finanzamt
  • Antrag auf Sonderausgabenabzug