Veräußerung eines Betriebes, Teilbetriebes, Mitunternehmeranteils oder einer Kapitalbeteiligung

Wird ein Betrieb, ein Teilbetrieb, ein Mitunternehmeranteil oder eine wesentliche Beteiligung gegen eine Leibrente oder gegen Ratenzahlung veräußert, hat der Veräußerer die Wahl zwischen der sofortigen Besteuerung eines Veräußerungsgewinns und einer nicht tarifbegünstigten Besteuerung als nachträgliche Betriebseinnahmen im Jahr des Zuflusses. Was hier steuerlich zu beachten ist, erläutert das Bundesfinanzministerium.