Hinweis

Die Einträge im Lexikon sind veraltet.

Steuer-Lexikon

Einkünfte


Nach § 2 EStG unterliegen der Einkommensteuer ausschließlich die Erträge aus folgenden 7 Einkunftsarten:

Praxistipp

Die Aufzählung dieser Einkunftsarten ist abschließend. Erträge aus Quellen, die keiner der o.g. Einkunftsarten zugeordnet werden können, bleiben steuerfrei.
Auch wenn der Begriff sonstige Einkünfte ( § 22 EStG ) vordergründig wie eine Auffangvorschrift erscheint, um alle Vorgänge der Besteuerung zu unterwerfen, die von den übrigen Einkunftsarten nicht erfasst werden, regelt § 22 EStG nur die Steuerpflicht für einen kleinen Kreis von Einkünften, nämlich:
  • Renten, dauernde Lasten;
  • Unterhaltszahlungen des Ehegatten bei Realsplitting;
  • Spekulationseinkünfte;
  • Gelegenheitsgeschäfte über 256 EUR Gewinn (z.B. einmalige Vermittlungsleistungen).
Innerhalb der sieben Einkunftsarten ist zu unterscheiden zwischen:
  • Gewinneinkünften
    • Einkünfte aus Land und Forstwirtschaft
    • Einkünfte aus Gewerbebetrieb
    • Einkünfte aus selbstständiger Arbeit
  • Überschusseinkünften
Als Besteuerungsgrundlage unterliegt der Einkommensteuer bei den
WoltersKluwer