Hinweis

Die Einträge im Lexikon sind veraltet.

Steuer-Lexikon

Freibeträge


Sind auf der Lohnsteuerkarte bzw. in 2011 und 2012 ggf. auf der vom Finanzamt ausgestellten Ersatzbescheinigung Freibeträge eingetragen, so sind sie vom Arbeitslohn abzuziehen, bevor der Lohnsteuerabzug vorgenommen wird. Nach Umstellung des Papier-Lohnsteuerkartenverfahrens auf ein elektronisches Verfahren werden die Freibeträge vom Finanzamt an das BZSt gemeldet und dort vom Arbeitgeber abgerufen.
Darüber hinaus sind jedoch einige Freibeträge bereits in der Lohnsteuertabelle eingearbeitet. Bereits eingearbeitet sind folgende Freibeträge:
Allgemeiner Grund-Freibetrag
7.664 EUR
(bis 2008)
7.834 EUR (2009)
8.004 (ab 2010)
Arbeitnehmerpauschbetrag
1.000 EUR (920 EUR bis 2010)
Sonderausgabenpauschbetrag
36 EUR
Vorsorgepauschale
12 % vom Arbeitslohn mit gewissen Höchstbeträgen, vgl. Vorsorgepauschale
Seit 1996 werden die Kinderfreibeträge nur noch für die Berechnung der Annexsteuern (Kirchensteuer / Solidaritätszuschlag) berücksichtigt.
WoltersKluwer