Hinweis

Die Einträge im Lexikon sind veraltet.

Lexikon der Unternehmensführung - Organisation

Matrixorganisation


Bei dieser Form der mehrdimensionalen Organisationsstruktur ist der ausführende Mitarbeiter zwei Vorgesetzten unterstellt, deren Weisungen er entgegenzunehmen hat. Es handelt sich um ein Mehrliniensystem ( Linienorganisation ). Die Matrixorganisation fordert von den Vorgesetzten, sich auf Ergebnisse zu verständigen. In der Regel handelt es sich um den Funktions- und den Fachvorgesetzten. Die Aufgabenbereiche des Funktionsvorgesetzten umfassen z.B. die Funktionen Beschaffung, Produktion und Werbung; der Fachvorgesetzte ist für ein bestimmtes Produkt oder eine Produktgruppe verantwortlich.
Die Matrixorganisation kann auf der zweiten Hierarchie-Ebene ansetzen, bei der Teilbereichsorganisation aber auch auf den unteren Ebenen.
Vorteile der Matrixorganisation:
  • Verbesserung der Qualität durch Vermeidung von Einseitigkeit
  • Ausschließung typischer Probleme der Stab-Linienstruktur wie Informationsmonopol und fehlende Entscheidungskompetenz des Stabes ( Linienorganisation , Stab-Liniensystem )
Nachteile der Matrixorganisation:
  • mögliche Konflikte zwischen weisungsbefugten Instanzen
WoltersKluwer