Hinweis

Die Einträge im Lexikon sind veraltet.

Lexikon der Unternehmensführung - Organisation

Regionalorganisation


Bei der Regionalorganisation werden Unternehmen auf der zweiten Hierarchie -Ebene, unterhalb der Unternehmensleitung, nach Regionen, also nach geografischen Aspekten, organisiert ( eindimensionale Organisationsstruktur , Segmentierung ). Die daraus entstehenden Teilbereiche weisen jeweils die üblichen Funktionen (Beschaffung, Produktion, Absatz usw.) und Kompetenzen auf. Im Regelfall werden die einzelnen Regionalbereiche als Profit-Center geführt.
Vorteile der Regionalorganisation:
  • Die Anforderungen an die Koordination durch die Unternehmensleitung ist durch die Abgrenzung der einzelnen Regionen und ihrer Eigenständigkeit recht gering.
  • Die Fähigkeit der einzelnen Region, sich an Marktveränderungen anzupassen, ist recht hoch.
Nachteile der Regionalorganisation:
  • Die Ressourcen der einzelnen Regionen werden kaum vollständig genutzt.
Zur Beseitigung dieses Nachteils werden oft Zentralabteilungen ( Spartenorganisation ) eingesetzt, die die Koordination der Regionen übernehmen, um eine bessere Nutzung der Ressourcen zu erreichen.
WoltersKluwer