Hinweis

Die Einträge im Lexikon sind veraltet.

Lexikon der Unternehmensführung - Organisation

Unternehmensziel


    Ziele, ob kurzfristig oder langfristig, sind Bestandteile jeder Form von wirtschaftlicher Aktivität oder Arbeit. Vorrangige und langfristige Ziele des gesamten Unternehmens sind die Erhaltung des Unternehmens, positive Produktivität und Gewinn. Ziele haben direkten Einfluss auf die Organisation und sind ein sehr wichtiges Element des Managements .
  • Welche Arten von Zielen lassen sich unterscheiden?

    • Strategische Ziele
      Hierbei handelt es sich um langfristige Ziele. Sie könnten folgendermaßen formuliert sein:
      • Am Jahresende muss sich der Gewinn des Produktes X verdoppelt haben.
      • Die Fertigung des neuen Produkts läuft spätestens in 1 1/2 Jahren an.
    • Taktische Ziele
      Längerfristige Ziele werden in mehrere Unterziele untergliedert, so genannte Teilziele (taktische Ziele), die die konkrete wirtschaftliche Tätigkeit eines Unternehmens bestimmen. Jedoch wird diese Zwischenstufe häufig weggelassen und direkt zu operativen Zielen übergegangen.
      Um den Gewinn verdoppeln zu können, muss der Auslastungsgrad um 10% erhöht werden.
    • Operative Ziele
      Taktische Ziele bauen auf dem Erreichen operativer Ziele auf. Operative Ziele sind die angestrebten Ergebnisse der täglichen Arbeit. Sie können folgendermaßen formuliert werden:
      • bis zur Pause noch drei Produkte auf der Werkbank bearbeiten
      • das Protokoll der Besprechung bis zum nächsten Meeting abschließen
      • die Unterlagen auf dem Schreibtische kopieren und abheften
  • Was ist bei der Formulierung von Zielen zu beachten?
    Die Qualität der Organisation ist auch von der Klarheit der Ziele abhängig. Daher ist es unerlässlich, allen Beteiligten zu erläutern, welche Ziele erreicht werden sollen. Folgende Punkte sind bei der Formulierung von Zielen zu beachten:
    • Die Ziele müssen klar und eindeutig formuliert sein.
    • Die Ziele müssen sich in vorhandene Zielsetzungen integrieren lassen und dürfen ihnen nicht widersprechen (sich ausschließende Ziele vermeiden, komplementäre, d.h. einander ergänzende Ziele anstreben).
    • Das Erreichen der Ziele sollte sich überprüfen, im Idealfall sogar objektiv messen lassen.
    • Die Ziele sollten eine Herausforderung darstellen, um die Arbeit voranzutreiben und zu optimieren.
    • Die Ziele sollten nicht utopisch, sondern erreichbar sein.
    Einige Unternehmen nutzen Zieldefinitionen als umfassendes Managementkonzept. Diese Form der Führung durch Zielvereinbarung wird als Management by Objectives (MbO) bezeichnet ( Managementkonzept ).
WoltersKluwer