Wichtiger Hinweis

Die Gesetzestexte sind veraltet. Nutzen Sie http://www.gesetze-im-internet.de/ oder https://dejure.org/


Hinweis 24a EStH 2007

Altersentlastungsbetrag bei Ehegatten
Im Fall der Zusammenveranlagung von Ehegatten ist der Altersentlastungsbetrag jedem Ehegatten, der die altersmäßigen Voraussetzungen erfüllt, nach Maßgabe der von ihm bezogenen Einkünfte zu gewähren (>BFH vom 22.9.1993 - BStBl 1994 II S. 107).
Berechnung des Altersentlastungsbetrags
Der Altersentlastungsbetrag ist von der S. d. E. zur Ermittlung des G. d. E. abzuziehen (>R 2).
  1.  
    Beispiel: 1
    Der Stpfl. hat im VZ 2004 das 64. Lebensjahr vollendet. Im VZ 2007 wurden erzielt:
    Arbeitslohn 14.000 EUR
    darin enthalten:
    Versorgungsbezüge in Höhe von 6.000 EUR
    Einkünfte aus Kapitalvermögen 500 EUR
    Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung - 1.500 EUR
    Der Altersentlastungsbetrag beträgt 40 %. des Arbeitslohns (14.000 EUR - 6.000 EUR = 8.000 EUR), das sind 3.200 EUR, höchstens jedoch 1.900 EUR. Die Einkünfte aus Kapitalvermögen und aus Vermietung und Verpachtung werden für die Berechnung des Altersentlastungsbetrags nicht berücksichtigt, weil ihre Summe negativ ist (- 1.500 EUR + 500 EUR = - 1.000 EUR).
    Beispiel 2:
    Wie Beispiel 1, jedoch hat der Stpfl. im VZ 2006 das 64. Lebensjahr vollendet.
    Der Altersentlastungsbetrag beträgt 36,8 % des Arbeitslohns (14.000 EUR - 6.000 EUR = 8.000 EUR), das sind 2.944 EUR, höchstens jedoch 1.748 EUR.
Einkünfte, die bei der Bemessung des Altersentlastungsbetrags außer Betracht bleiben
>BMF vom 23.5.2007 (BStBl I S. 486)
LexisNexis
Ein einfacher Schritt zur Antwort auf Ihre Steuerfrage(n) ...

Wählen Sie die 0900 / 1000 277 600 *)

*) Der Anruf kostet 1,99 EUR/Min. inkl. 19% MwSt. aus dem dt. Festnetz; in Mobilfunknetzen gelten ggf. andere Preise. Deutsche Steuerberatungshotline